Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Caps nach Heimniederlage 0:2 gegen Fehervar hinten

Nicolas Deschamps © Martin Beranek Nicolas Deschamps © Martin Beranek

Fehervar AV 19 besiegte die UPC Vienna Capitals auch im zweiten Spiel der Viertelfinalserie. Nach einem 4:1-Erfolg in der Hauptstadt liegen die Ungarn in der Best-of-Seven Serie nun mit 2:0 Siegen voran.

Die Hausherren kamen druckvoll aus der Kabine und schnürten die Ungarn in den ersten Minuten in deren Drittel ein. Kris Foucault und Company scheiterten aber immer wieder am stark aufspielenden Christian Engstrand. Jubeln durften im Anschluss allerdings die Gäste, als Brendon Marino mit einem abgefälschten Schuss die Führung besorgte. Danach nahm Fehervar das Spiel in die Hand und konnte kurz darauf durch Istvan Bartalis auf 2:0 erhöhen. Die Endphase gehörte dann wieder den Caps, es blieb aber bei der 2-Tore Führung der Magyaren.

Nach Wiederbeginn wog das Spiel hin und her. Bei den Ungarn scheiterten Koger und Banham zunächst an Matt Zaba, auf Wiener Seite konnte Peter MacArthur die Scheibe aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse unterbringen. In Minute 27 dann ein ideales Zuspiel von Foucault auf den mitgelaufenen Jonathan Ferland, der mit der Rückhand auf 1:2 verkürzte. In der Folge wurde die Partie hitziger, beide Seiten schenkten sich keinen Zentimeter Eis und es kam zu einigen kleineren Scharmützeln. Vier Minuten vor der Pause stellte Fehervar AV 19 den alten Vorsprung wieder her. Nach einer Traumkombination über Wehrs und Banham schloss Bence Sziranyi gekonnt zum 3:1 ab.

Im Schlussabschnitt versuchten die UPC Vienna Capitals noch einmal die Wende herbeizuführen, bissen sich aber an der gut stehenden Abwehr der Ungarn die Zähne aus. In Minute 51 konnte Attila Orban Zaba mit einem Schuss aus spitzem Winkel überraschen und die Entscheidung herbeiführen. Bei den Wienern war die Luft nun draußen, zudem scheiterte Matt Watkins kurz vor Schluss mit einem Penalty an Engstrand. Die Gäste brachten das Ergebnis im Anschluss souverän über die Zeit und jubelten über eine 2:0 Serienführung.

Erste Bank Eishockey Liga, 2. Viertelfinale (best of seven)
So, 08.03.2015: UPC Vienna Capitals – Fehervar AV 19 1:4 (0:2,1:1,0:1)
Schiedsrichter: KELLNER/TRILAR; 4.200 Zuseher
Tor VIC: Ferland (27/pp1)
Tore AVS: Marino (7.), Bartalis (11.), Sziranyi (36.), Orban (51.)

Stand in der Best-of-seven Serie: 0:2

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen