Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Caps schaffen in Overtime den Ausgleich

Brett Carson - Vienna Capitals - Foto: Martin Beranek Brett Carson – Vienna Capitals – Foto: Martin Beranek

Die UPC Vienna Capitals besiegten Fehervar AV19 in einem wahren Eishockeykrimi mit 2:1 nach Verlängerung und stellten in der Best-of-seven-Viertelfinalserie auf 2:2.

Von Beginn weg entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel mit wenigen Unterbrechungen. Matt Watkins hatte die Führung für die Caps bereits nach 90 Sekunden auf der Schaufel, sein Backhand-Versuch war aber zu zentral platziert. Die Gäste verlegten sich zunächst aufs kontern und waren damit in Minute Neun erfolgreich. Ladislav Sikorcin schloss ein 2-gegen-1 Break mit einem Handgelenkschuss ins Kreuzeck ab. Danach waren die Ungarn am Drücker, doch die Antwort der Wiener folgte nur fünf Minuten später. Peter MacArthur wurde im Slot ideal freigespielt und beförderte die Scheibe unter den Schonern von Christian Engstrand ins Gehäuse.

Dem Mittelabschnitt drückten wiederum die UPC Vienna Capitals ihren Stempel auf. Die Hausherren drängten auf die Führung und fanden Chancen im Minutentakt vor. Brett Carson von der blauen Linie, Danny Bois und Raffael Rotter direkt aus dem Slot-sie alle scheiterten an Engstrand, der sein Team mit starken Paraden im Spiel hielt. Erst gegen Drittelende konnten sich die Gäste vom Druck der Wiener befreien und für etwas Entlastung sorgen.

Nach Wiederbeginn fand Fehervar AV 19 eine 5-gegen-3 Überzahl vor, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. In der Folge begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, konkrete Torszenen blieben aber Mangelware. Hektisch wurde es nochmals in der Schlussphase, als ein vermeintlicher Treffer der Caps nach kurzer Beratung der Offiziellen keine Anerkennung fand. Sekunden vor der Sirene vergab Philippe Lakos noch freistehend vor dem Tor, somit ging es mit einem 1:1 in die Overtime. In dieser sorgte Patrick Peter nach 119 Sekunden mit einem Gewaltschuss von der rechten Seite in den Winkel für die Entscheidung und sorgte für den Gleichstand in der Serie.

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Viertelfinale (best of seven)
Fr, 13.03.2015: UPC Vienna Capitals – Fehervar AV 19 2:1 n.V. (1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
Schiedsrichter: GAMPER/WARSCHAW  Zuseher:5250
Tore VIC: MacArthur (14.), Peter (62.)
Tor AVS: Sikorcin (9.)

Stand in der Best-of-seven-Serie: 2:2

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen