Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Caps unterliegen zuhause gegen Innsbruck

Matt Zaba © Martin Beranek Matt Zaba © Martin Beranek

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ siegte bei den UPC Vienna Capitals 5:1 und gewann erstmals seit seiner Liga-Rückkehr 2012/13 gegen Wien. Der HCI ist bereits am Samstag in Szekesfehervar erneut im Einsatz.

Nach relativ ausgeglichenem Beginn erarbeiteten sich die Hausherren nach gut zehn Minuten ein spielerisches Übergewicht. Rafael Rotter und zwei Mal Andreas Nödl konnten Haie-Keeper Adam Munro aus aussichtsreichen Positionen aber nicht überwinden. Die Gäste hingegen zeigten sich äußerst effektiv und gingen in Minute Elf durch Jeff Ulmer in Front. Nach langem Videostudium kamen die Wiener drei Minuten später durch Andreas Nödl zum Ausgleich. Im Anschluss dann der Auftritt von Roland Kaspitz. Zuerst wurde der Center von Sturmkollege Patrick Mössmer vor dem Tor ideal in Szene gesetzt und musste den Puck aus kurzer Distanz nur mehr im halbleeren Tor unterbringen. 25 Sekunden vor der Pause brachte Kaspitz die Scheibe nach einem schönen Haken zu Mössmer, der mit der Rückhand auf 3:1 stellte.

Nach Wiederbeginn durften sich beide Teams in Überzahl versuchen. Zuerst fanden die Tiroler eine fast zweiminütige 5-gegen-3 Überlegenheit vor, schlugen aber kein Kapital daraus. Auch die UPC Vienna Capitals konnten im Anschluss Munro im Powerplay nicht überwinden. Die Wiener stürmten in der Folge aufs Innsbrucker Gehäuse, konnten sich immer wieder im Angriffsdrittel festsetzten. Die Gäste machten den Slot aber meist gut zu und drängten die Heimischen nach Außen, sodass Munro wenig Mühe hatte seinen Kasten sauber zu halten.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts hatten die Capitals mit einem Schuss an die Stange Pech. Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ präsentierte sich auf der Gegenseite weiter als Meister der Effizienz. Kaspitz nützte einen Fehlpass in der Wiener Verteidigung und brachte den Puck auf den, vor dem Tor völlig freistehenden Alexander Höller, der trocken ins Kreuzeck abschloss. Nach diesem Treffer war die Luft bei den Heimischen draußen. Der HCI verteidigte geschickt und ließ nichts mehr anbrennen. Kurz vor dem Ende stellte Jeff Ulmer mit seinem zweiten Treffer den Endstand von 5:1 aus Sicht der Haie her.

Fr, 23.01.2015: UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 1:5 (1:3, 0:0, 0:2)
Schiedsrichter: HICKS/KINCSES 4850 Zuseher
Tore VIC: Nödl (14.)
Tore HCI: Ulmer (11., 59.), Kaspitz (15.), Mössmer (20.), Höller (45.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen