Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Debüt von Andy Sertich für Fehervar in Graz

EC-KAC - Graz99ers. Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC – Graz99ers. Foto: Wilhelm Valentin

17 Spiele bestritt Andy Sertich heuer für die Moser Medical Graz99ers und scorte dabei zwei Treffer und drei Assists. Sein letztes Spiel für die Steirer machte der 30-jährige Verteidiger vor 16 Tagen beim 2:1-Sieg in Villach. Zwei Tage später bei der knappen 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen seinen neuen Arbeitgeber, SAPA Fehervar AV19, war der US-Kroate nicht mehr mit dabei. Die Entscheidung nach Szekesfehervar zu wechseln, fiel dem US-Kroaten leicht: „Ich kannte Frank Banham, Adam Naglich und Headcoach Marty Raymond aus Zagreb. Das Spielsystem der Ungarn passt auch besser zu mir. Von der Stadt bin ich positiv überrascht. Ich hätte mir nicht gedacht, dass Szekesfehervar so viel zu bieten hat. Das Spiel in Graz ist für mich ein Match, wie jedes andere Spiel. Ich möchte auch gar nicht zu viele Gedanken darüber verlieren, sondern einfach nur eine gute Partie für mein neues Team machen“, sagte Andy Sertich, der bei seinem Debüt für SAPA Fehervar AV19 in Graz gleich auf seine alten Teamkollegen trifft. Bisher waren die Ungarn auswärts (elf Punkte aus elf Spielen) erfolgreich, als zu Hause (neun Punkte aus acht Spielen). Youngster Arnold Varga bekommt erneut seine Chance in der Ersten.

Die Moser Medical Graz99ers wollen nach der Liga-Pause dort anschließen, wo sie vorher aufgehört haben. Unter Headcoach Petri Matikainen konnten die Steirer in allen fünf Spielen punkten und dabei vier Siege feiern. Zuletzt gab es einen 3:1-Heimsieg über den EHC Liwest Black Wings Linz. Damit konnten die 99ers ihren Angstgegner erstmals seit 10. Jänner 2012 oder sieben Spielen wieder besiegen. „Wir wollen dort anschließen, wo wir gegen Linz aufhörten: Wir wollen ein hart arbeitendes Skating Team sein und schnelles Eishockey zeigen“, so 99ers-Headcoach Petri Matikainen. In dieser Saison ist der Grazer Bunker bei den Gegnern wieder gefürchtet: Denn mit 17 Punkten (acht Siegen) aus zehn Spielen führen die 99ers – gemeinsam mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz – die Heimtabelle an. Mit SAPA Fehervar AV19 kommt am Mittwoch aber jenes Team, dass Graz unter dem Finnen die bisher einzige (Heim-)Niederlage zufügen konnte: „Wir müssen bereit sein. Alle unsere Spiele waren bisher umkämpft und gingen nur mit ein, zwei Toren-Unterschied aus. Das Spiel gegen Fehervar wird wieder eine große Herausforderung. Sie haben ein gutes Team, arbeiten hart und haben einen guten Zug zum Tor.“ Olivier Labelle fehlt.

Mittwoch, 13. November 2013 (19:15 Uhr)
Moser Medical Graz99ers – SAPA Fehervar AV19
Schiedsrichter: SIEGEL, WARSCHAW, Hütter, Loicht.

Bisherige Saisonduelle:
29.10.2013: Moser Medical Graz99ers – SAPA Fehervar AV19 3:4 n. P. (1:2,0:1,2:0,0:0,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen