Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

DEC will wieder zum eigenen Spiel finden

Der HC TWK Innsbruck empfängt am Neujahrstag den Dornbirner Eishockey Club im Kampf um die Nummer eins in Westösterreich. In den bisherigen drei Saisonduellen setzte sich immer das Heimteam durch.

Nach dem starken Auftritt und den zwei Punkten in Linz musste der HC TWK Innsbruck schon am Dienstag einen Rückschlag einstecken. Beim Debüt von Kenneth MacAulay, der ohne Warm-Up auf das Eis musste, unterlagen die Haie Meister Bozen vor heimischer Kulisse 2:6. Damit haben die Tiroler ihre letzten drei Heimspiele verloren, nun kommt am Neujahrstag mit Dornbirn das schwächste Auswärtsteam. Die Innsbrucker haben derzeit acht Punkte Rückstand auf Rang sechs, würden aber zumindest die Bulldogs im Falle eines Sieges überholen. In den bisherigen drei Saisonduellen setzte sich stets der Gastgeber durch, so ging das erste Aufeinandertreffen in Tirol nach Verlängerung an die Truppe von Headcoach Christer Olsson, dem der gesamte Kader zur Verfügung steht.

Auch der Dornbirner Eishockey Club möchte das neue Jahr besser beginnen, als das alte geendet hat. Die Bulldogs zogen gegen den VSV mit 1:2 den Kürzeren, wollen nun im Westderby den Anschluss an die Top 6 wahren. Dabei setzen die Vorarlberger ihre Hoffnungen auch in Guillaume Desbiens und Chris D’Alvise. Ersterer erzielte in den letzten neun Spielen acht Punkte (fünf Tore und drei Assists) und wird immer mehr zum Torjäger. Chris D`Alvise geht bereits die zweite Saison in Dornbirn auf Punktejagd und ist mit 37 Punkten (17 Tore und 20 Assists) der Topscorer bei den Bulldogs und liegt ligaweit an der dritten Stelle. Der DEC hofft auf eine Rückkehr ins Lineup von Luciano Aquino während Martin Mairitsch und Stefan Häußle (beide upper body) definitiv ausfallen werden.

Stimmen zum Spiel:

Mario Huber, Stürmer HC TWK Innsbruck „die Haie“: „Wir sind derzeit leider noch nicht konstant genug. Gegen Linz holen wir zwei Punkte, gegen Bozen gelingt uns dann aber nicht viel, das ist sehr schade. Ich hoffe, dass wir gegen Dornbirn wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Sie haben eine starke Mannschaft mit viel Potential im Angriff. Der Sieg führt wieder über unsere Defensive“.

Dave MacQueen, Headcoach Dornbirner Eishockey Club: „Wir sind enttäuscht über die Niederlage gegen Villach, aber wir wollen das Positive aus diesem Spiel mitnehmen und am Donnerstag in Innsbruck einen Weg finden, das Spiel zu gewinnen“.

Do, 01. Jänner 2015 (17:30 Uhr)
HC TWK Innsbruck „die Haie“ – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: ERD, GRABER, Johnston, Nothegger

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen