Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Der HCB Südtirol empfängt am Sonntag den EC-KAC

Der HCB Südtirol empfängt am Sonntag den EC-KAC. Der Meister gewann bisher alle Heimspiele gegen Klagenfurt.

Der HCB Südtirol kann Fehervar AV19 noch Platz 6 und die direkte Play-off-Qualifikation streitig machen, dazu zählen für den Meister ab sofort aber nur noch Siege! Drei Punkte beträgt der Rückstand der Südtiroler auf die Teufel. Am Sonntag empfangen die Foxes im letzten Heimspiel der ersten Phase des Grunddurchgangs den EC-KAC. Bisher gewannen Alexander Egger und Co. alle drei Heimspiele gegen Klagenfurt in der Erste Bank Eishockey Liga mit einem Treffer-Unterschied, zwei Mal ging es bereits in ein Shoot-out! „Es ist das drittletzte Spiel im Grunddurchgang und wir müssen uns bewusst sein, dass für uns fast nur ein Sieg zählt. Es ist die heikelste Zeit für den HCB Südtirol und wir müssen auf der Hut sein und uns auf jedes einzelne Spiel voll konzentrieren. Der KAC ist ein sehr solides Team, immer für Überraschungen gut. Wir haben gegen sie zweimal im Oktober gespielt und bei beiden Mannschaften hat sich in der Zwischenzeit einiges geändert.“, weiß Stürmer Rick Schofield. Beim Meister fehlen Guntis Galvins und Günther Hell.

Für den EC-KAC hingegen ist im zweiten Jahr in Folge die Qualifikationsrunde nach der Pleite in Szekesfehervar Realität. Ein letztes Mal in der ersten Phase des Grunddurchgangs müssen die Rotjacken am Sonntag auswärts antreten. Die Reise führt Klagenfurt nach Südtirol, wo es um Bonuspunkte für die Hoffnungsrunde. Derzeit würde der Tabellenneunte mit 2 Bonuspunkte in die Zwischenrunde starten. Das Gastspiel in Bozen ist das erste von zwei Duellen innerhalb von sechs Tagen mit dem Meister. Die ersten beiden Aufeinandertreffen endeten jeweils mit knappen Heimsiegen. In der Eiswelle konnten die Klagenfurter in den drei Duellen in der Erste Bank Eishockey Liga noch nie gewinnen. KAC-Stürmer Kim Strömberg, der 2014 mit dem HCB Meister wurden weiß: „Bei unserem letzten Spiel in Bozen wurde ich vom Publikum toll empfangen. Wir hatten hier im letzten Jahr einen richtig guten Lauf, der am Ende mit dem Meistertitel gekrönt wurde. Die heurige Saison beim EC-KAC ist bisher das komplette Gegenteil, es läuft von den Ergebnissen her einfach nicht so, wie wir uns das vorstellen. Nun, da wir die direkte Qualifikation für die Play-Offs verpasst haben, geht es darum, möglichst viele Bonuspunkte in die Zwischenrunde mitzunehmen. Als Team gehen wir in die richtige Richtung, doch die Schritte sind kleine. In der Qualifikationsrunde zählen dann aber nur noch die Ergebnisse.“ Beim KAC fehlen David Schuller und Manuel Geier, außerdem ist Stefan Geier fraglich.

So, 25. Jänner 2015 (17:45 Uhr, live bei ServusTV)
HCB Südtirol – EC-KAC
Schiedsrichter: TRILAR, VEIT, Rakovic, Seewald

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen