Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Doppelschicht für Ljubljana nach Weihnachten

Foto: Martin Beranek

Die Moser Medical Graz99ers mussten am Sonntag einen Rückschlag im Kampf um einen Top-sechs-Platz und die direkte Play-off-Qualifikation hinnehmen. Die Murstädter verloren beim HDD Telemach Olimpija Ljubljana mit 1:4 und kassierten damit ihre zweite Niederlage in Folge. Aber noch ist nichts verloren: Der Rückstand der Steirer auf Platz sechs und den HC Orli Znojmo beträgt neun Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs weiterhin nur fünf Punkte. „Die Top sechs sind weiterhin unser Ziel! Wir werden zurückschlagen und nochmals alles geben!“, tönte Verteidiger Patrick Coulombe.

Am Tivoli scheiterten Greg Day und Co. einmal mehr an ihrer Torausbeute. Trotz 47 Schüsse konnten die 99ers Goalie Jerry Kuhn nur einmal überwinden, die Slowenen hingegen waren bei nur 30 Schüssen gleich vier Mal erfolgreich. Bisher schossen die Murstädter in 35 Spielen 1076 Mal auf das gegnerische Tor und erzielten dabei 91 Tore, macht eine Scoring-Effizienz von 8,46 Prozent. Damit liegen die Steirer im Liga-Vergleich nur am elften und vorletzten Platz. „Im ersten Drittel waren wir nicht bereit und spielten nicht aggressiv genug. Wir versuchten uns ins Spiel zurück zu kämpfen, aber Jerry Kuhn erwischte einen hervorragenden Tag. Ein Tor ist einfach zu wenig und hinten haben wir unseren Torhüter im Stich gelassen. Wir müssen den Slowenen allerdings auch ein Kompliment machen, sie spielten gut. Man merkt der Grunddurchgang geht in die heiße Phase und jedes Match ist für alle sehr wichtig“, so der 28-Jährige.

Bereits am Donnerstag stehen sich die zwei Teams in Graz erneut gegenüber. Es ist bereits das dritte Duell der beiden Vereine innerhalb von nur 16 Tagen. Zunächst wird aber erst einmal Weihnachten gefeiert: „Die Österreicher feiern mit ihren Familien und wir, Imports, verbringen Weihnachten gemeinsam, werden gut essen und einmal etwas abschalten. Am Donnerstag sind wir dann wieder bereit und werden uns die Punkte holen. Wir sind ein gutes Team und können gut spielen: Wir dürfen uns nur keinen zusätzlichen Druck auferlegen und müssen einfach spielen!“, weiß der Kanadier, der für Graz in 31 Spielen bisher zwei Treffer und fünf Assists erzielen konnte. Bei den Steirern kehrt Verteidiger Kristof Reinthaler nach seiner Sperre ins Line-up zurück.

Olimpija nach Weihnachten doppelt gefordert

Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana ist nach Weihnachten doppelt gefordert: Die Drachen müssen am Stefanitag nach Graz und am Freitag nach Bozen. Zuletzt war beim Tabellenschlusslicht ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: Aus ihren letzten fünf Spielen holte die Truppe von Ivo Jan gleich drei Siege, besiegte daheim den HC Orli Znojmo und auswärts den EC-KAC im Shoot-out und gewann am Sonntag zu Hause gegen die Moser Medical Graz99ers 4:1. Einzig gegen Leader EHC LIWEST Black Wings Linz blieben Ales Music und Co. in den letzten zehn Tagen zwei Mal ohne Punkte. „Für die Mannschaft ist es eine tolle Sache mit einem Sieg in die Weihnachtspause zu gehen. Wir zeigten defensiv wieder ein starkes Spiel. Heute machen wir erstmal eine kleine Party, am Dienstag feiern wir alle Weihnachten und am Christtag starten wir dann unsere Vorbereitung auf die beiden Spiele in Graz und Bozen. Wir müssen nur so weiter spielen, wie in den letzten Spielen, dann ist für uns auch in Graz und Bozen alles möglich. Wir sind am richtigen Weg. Wenn wir so weitermachen, dann ist in dieser Saison noch einiges drin“, so Verteidiger Kenny MacAulay, der den HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana seit Mitte November verstärkt und in 14 Spielen bereits drei Tore und fünf Assists erzielte.

Während die Drachen gegen Graz gerade erst gewinnen konnten, ist man gegen Bozen noch sieglos. Die zuletzt gezeigten Leistungen in der Fremde und zu Hause sorgen in Ljubljana aber für beide Spiele für berechtigte Zuversicht: So holten die Schützlinge von Ivo Jan ihre sieben Auswärtspunkte (drei Siege) allesamt aus ihren letzten fünf Spielen in der Fremde und gaben damit auch die „Rote Laterne“ in der Auswärtstabelle an die Innsbrucker Haie ab.

Saisonende für Judd Blackwater

Bitter: Judd Blackwater hat sich gegen die 99ers die Kniescheibe gebrochen und fällt für den Rest der Saison aus. Der 26-jährige Stürmer, der für Olimpija in 29 Spielen 15 Punkte scorte, wurde bereits heute in Ljubljana operiert.

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 17:30 Uhr
Moser Medical Graz99ers – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 
Schiedsrichter: KASPAR, PODLESNIK, Ettlmayr, Kucher

Bisherige Saisonduelle:
01.11.13: Moser Medical Graz99ers – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 2:1 (1:1,0:0,1:0)
10.12.13: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 1:2 (0:1,0:1,1:0)
22.12.13: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 4:1 (2:0,1:1,1:0)

Freitag, 27. Dezember 2013, 19:45 Uhr
HCB Südtirol – HDD Telemach Olimpija Ljubljana
Schiedsrichter: PIRAGIC, TRILAR, Hribar, Rakovic

Bisherige Saisonduelle:
13.10.13: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – HCB Südtirol 2:3 (0:0,2:1,0:2)
22.10.13: HCB Südtirol – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 5:4 (3:1,1:1,1:2)
25.10.13: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – HCB Südtirol 1:3 (0:1,1:0,0:2)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen