Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dorbirn bleibt im Play-Off-Rennen

Jubel bei den DEC-Cracks. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Foto: ©DEC/GEPA pictures

Der Dornbirner Eishockey Club gewann auch das zweite Duell mit dem HDD Telemach Olimpija Ljubljana binnen 48 Stunden mit 2:1 und bleibt damit weiterhin voll im Rennen um die letzten beiden Play-off-Plätze. Die Slowenen haben keine Chance mehr auf die Post-Season.

Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana startete besser ins Spiel. DEC-Goalie Nathan Lawson stand in der Anfangsphase unter Dauerdruck, hielt sein Team aber bei guten Chancen von Hunter Bishop (4.) und Tadej Snoj (5.) im Spiel. Die Gäste sorgten dann nach einem schnellen Angriff durch Patrick Divjak erstmals für Gefahr, Goalie Miika Wiikman war aber am Posten. Die Slowenen nützten schließlich ihr zweites Powerplay zur Führung: Zunächst konnte Andy Sertich den Puck nach einem Schuss von Ziga Pesut durch die Beine von Nathan Lawson noch von der Linie kratzen, doch im nächsten Versuch stellte der Stürmer mit einem Schuss aus dem Slot auf 1:0. Die Bulldogs hatte aber eine rasche Antwort parat: Nach einer schönen Kombination schoss Andrew Bombach am langen Eck stehend zum 1:1 ein. Nach Wiederbeginn kamen die Gäste stärker aus der Kabine zurück, dennoch konnte sich in weiterer Folge kein Team einen entscheidenden Vorteile erspielen. Philipp Putnik hatte kurz vor der zweiten Pause das 2:1 am Schläger, er traf aber nur die Stange.

Das dritte Drittel begann perfekt für die Bulldogs: Niki Petrik schnappte sich den Puck hinter dem gegnerischen Tor, zog vor das Tor und traf. Die Gäste kontrollierten danach das Spiel. Im Finish drückten die Slowenen nochmals auf den Ausgleich, Nathan Lawson hielt den Sieg aber fest. Ljubljana ist nach dieser Niederlage aus dem Play-off-Rennen.

Erste Bank Eishockey Liga, 6. Qualification Round:
So, 22.02.2015: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Dornbirner Eishockey Club 1:2 (1:1,0:0,0:1)
Schiedsrichter: BABIC, KINCSES; Zuseher: 250
Tor OLL: Pesut (14./pp)
Tore DEC: Bombach (16.), Petrik (42.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen