Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn bezwingt Bozen in der Overtime

Jubel bei den DEC-Cracks. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Foto: ©DEC/GEPA pictures

Der Dornbirner Eishockey Club gab zwar eine rasche 4:0-Führung aus der Hand, setzte sich am Freitag aber doch beim HCB Südtirol mit 5:4 nach Verlängerung durch. Damit verkürzten die Vorarlberger den Rückstand auf den sechsten Platz auf nur noch vier Punkte.

Blendend aufgelegt zeigten sich die Bulldogs nach dem Sieg in Ljubljana kurz vor Weihnachten auch zu Spielbeginn in Bozen am zweiten Weihnachtsfeiertag. Die Vorarlberger starteten überfallsartig beim amtierenden Meister und führten nach 13 Minuten mit 4:0. Robert Lembacher (3.) sorgte für die schnelle Gästeführung, die durch einen Doppelschlag von Jamie Arniel (10.) und Alexander Feichtner (11.) ausgebaut wurde. Bozen-Coach Mario Simioni war zu einem frühen Timeout gezwungen. Dies zeigte zunächst wenig Wirkung, denn Martin Grabher-Meier (12.) lenkte einen Weitschuss von Jonathan D’Aversa zum 0:4 in die Maschen. Doch nun schienen die Füchse aufzuwachen und schlugen noch vor der ersten Pause zurück. Kapitän Alexander Egger (17.) und Ziga Pance (19.) verkürzten auf 2:4 und sorgten für etwas frohere Gesichter bei den HCB-Fans in der Palaonda.

Bozen schafft Aufholjagd
Im Mittelabschnitt sorgte der italienische Rekordmeister für viel Druck auf das Tor des DEC. Wieder schlug der slowenische Nationalspieler in den Reihen der Bozner, Ziga Pance (29.), zu und konnte nach Zuspiel von Justin Keller zum 3:4 abstauben. In dieser Phase des Spiels hatten die Dornbirner den wütenden Angriffen der Gastgeber nur wenig entgegenzusetzen und kamen nur zu vereinzelten Breakchancen. Nun war es an DEC-Headcoach Dave MacQueen sein Timeout zu nehmen. Dasselbe Bild gab’s im Schlussdrittel, der HCB agierte weiter im Vorwärtsgang. Markus Gander (50.) war es schließlich vorbehalten, den vielumjubelten Ausgleich zum 4:4 nach Zuspiel von Rick Schofield zu erzielen. Die Bulldogs retteten das Unentschieden in die Overtime. Martin Grabher-Meier (63.) brachte sein Team mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend doch noch auf die Siegerstraße und fixierte den 4:5 Auswärtssieg.

Fr, 26.12.2014: HCB Südtirol – Dornbirner Eishockey Club 4:5 n.V. (2:4,1:0,1:0,0:1)
Schiedsrichter: GAMPER/NIKOLIC, 2.317 Zuseher
Tore HCB: 1:4 Egger (17.), 2:4 Pance (19.), 3:4 Pance (27.), 4:4 Gander (50.)
Tore DEC: 0:1 Lembacher (3.), 0:2 Arniel (10.), 0:3 Feichtner (11.), 0:4 Grabher Meier (12.), 4:5 Grabher Meier (63.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen