Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn feiert Comeback-Sieg über Graz

Dornbirn Bulldogs (im Bild Brett Sonne) auf Augenhöhe mit den Moser Medical Graz 99ers (im Bild Kevin Moderer) (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Zu Beginn des Spiels schien den Bulldogs die herbe Niederlage in Villach noch in den Knochen zu stecken. Dementsprechend verunsichert agierten die Hausherren und gerieten rasch mit 0:2 in Rückstand. Für die 99ers aus Graz, die unter Neo-Trainer Petri Matikainen zuletzt eine beeindruckende Serie hingelegt haben, scorten Ryan Kinasewich (5./pp1) und Kristof Reinthaler (10./pp1) zweimal in Überzahl. Doch der frühe Rückstand schien ein Weckruf für die Hausherren zu sein, die danach besser ins Spiel kamen. Alex Feichtner (12.), der im zweiten Versuch die Scheibe ins Tor bugsierte, verkürzte.

Auch im Mittelabschnitt versuchten die Bulldogs offensiv mit Zwei-Mann-Forechecking zu agieren während die 99ers im neuen skandinavischen „Defensiv-Look“ mit vier Mann auf der eigenen Blauen das Ganze vorsichtiger angingen. Der DEC kreierte auch einige Torchancen, nur Zählbares wollte vorerst nicht gelingen. Im Gegenteil – die Steirer konterten die Vorarlberger eiskalt aus und trafen im Doppelpack. Zuerst stocherte Kevin Moderer (26./sh) die Scheibe in Unterzahl über die Linie und Dustin VanBallegooie (27.) setzte 75 Sekunden später zum 1:4 nach. Die Dornbirner schienen komplett von der Rolle zu sein und nach dem fünften Grazer Treffer durch Ryan Kinasewich (30.) machte DEC-Keeper Adam Dennis wiederum Daniel Madlener Platz.

Bulldogs von 1:5 zum Sieg

Noch im Mitteldrittel gaben die Bulldogs aber ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Chris D’Alvise (34.) verwertete erst seinen eigenen Abpraller und Martin Oraze (37./pp2) mit einem knallharten Schuss verkürzten auf 3:5. Doch der „Tag der offenen Tür“ in Dornbirn schien noch nicht beendet, Greg Day (39.) traf neuerlich für die Gäste aus Graz. Als im Schlussdrittel erneut Martin Oraze (44.) und Olivier Magnan (46.) mit einem Schuss von der blauen Linie für die Bulldogs zum 5:6 trafen, war eine verrückte Partie plötzlich wieder offen. Die Kabinenpredigt von DEC-Headcoach Dave MacQueen schien gefruchtet zu haben, denn die Hausherren glichen durch Chris D’Alvise (48.) kurz darauf auch noch zum 6:6 aus. Darauf wechselten auch die 99ers ihren Torhüter, Ex-NHL-Keeper Danny Sabourin sollte die Kastanien aus dem Feuer holen. Doch Luciano Aquino (50./pp2) traf trotzdem im darauffolgenden Powerplay zur erstmaligen Führung für die Hausherren. Graham Mink (60./pp1) fixierte schlussendlich mit dem 8:6 den Sieg für sein Team.

15.11.13: Dornbirner Eishockey Club – Moser Medical Graz99ers 8:6 (1:2, 2:4, 5:0)
Schiedsrichter: M. NIKOLIC/VEIT, 2.164 Zuseher
Tore Dornbirn: Feichtner (12.), D’Alvise (34., 48.), Oraze (37./pp2, 44.), Magnan-Grenier (46.), Aquino (50./pp2), Mink (60./pp)
Tore Graz: Kinasewich (5./pp, 30.), Reinthaler (10./pp), Moderer (26./sh), van Ballegooie (27.), Day (39.)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen