Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn feiert verdienten Sieg gegen Salzburg

Daniel Welser (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem Daniel Welser (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Der Dornbirner Eishockey Club feierte im Spiel der zwei besten Mannschaften seit der Nationalteampause einen verdienten 4:2-Sieg in Salzburg.

Bereits in der dritten Minute stellten die Vorarlberger Gäste die Weichen auf Sieg. Ex-Bulle Alexander Feichtner nutzte einen Brückler-Fehler und staubte zur Führung ab. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando und schnürten die Gäste phasenweise powerplayartig im eigenen Drittel ein. Sterling (2-mal), Beach (Stange) und Walter scheiterten jedoch allesamt. Die Bulldogs kamen nur noch vereinzelt im Konter in die Angriffszone und hätten durch Feichtner beinahe das 0:2 erzielt.

Zu Beginn des Mitteldrittels drehten die Red Bulls richtig auf. Nach nur 14 Sekunden erzielte Thomas Raffl nach Vorarbeit von Konstantin Komarek den Ausgleich. Zwei Minuten später fälschte Daniel Welser im Powerplay einen Milam-Schuss zur erstmaligen Führung ab. Diese hielt jedoch nicht lange. Innerhalb von neun Sekunden drehten die Bulldogs durch James Arniel und Chris D‘Alvise das Spiel auf 2:3 (26.). Vor allem beim Ausgleichstor hatten die Hausherren Pech, der Puck wurde von Verteidiger Florian Mühlstein unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht.

Vom brandgefährlichen Salzburger Schlussdrittel der letzten Spiele war diesmal nicht viel zu sehen. Stattdessen häuften sich die Anspielfehler, während die Gäste in der Defensive sehr kompakt standen und nur Distanzschüsse zuließen. Die besten Gelegenheiten hatten dagegen Bulldogs. Martin Grabher-Meier verfehlte aus zwei Metern freistehend das Salzburger Tor, gegen Arniel und D’Alvise glänzte Brückler zweimal hintereinander. Die Entscheidung zugunsten von Dornbirn fiel schließlich in der 54. Spielminute im Konter. Nachdem die Red Bulls alles nach vorne warfen, entwischte ihnen Olivier Magnan-Grenier und dieser hob die Scheibe über den Salzburger Schlussmann zum 2:4 Endstand ins Tor. Die Gäste feierten aufgrund ihrer starken Defensivleistung und konsequenten Chancenauswertung einen verdienten Erfolg.

Fr, 05.12.2014: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club 2:4 (0:1,2:2,0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/HOFER, 2.000 Zuseher
Tore RBS: Raffl (21.), Welser (23./pp)
Tor DEC: Feichtner (3.), Arniel (26.), D’Alvise (26.), Magnan-Grenier (54.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen