Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn gelingt Revanche

Die vierten Linien lieferten sich einen harten Kampf um jeden Puck. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Die vierten Linien lieferten sich einen harten Kampf um jeden Puck. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

In der 19. Runde der Erste Bank Eishockey Liga besiegte der Dornbirner Eishockey Club den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ mit 6:2. Mit diesem klaren Heimerfolg im Westduell konnten sich die Vorarlberger für die Niederlage im ersten Spiel in Tirol revanchieren.

Ein äußerst wichtiges „Vier-Punkte-Spiel“ stand am Allerheiligentag im Dornbirner Messestadion auf dem Programm. Dornbirn in Vollbesetzung empfing ein geschwächtes Innsbruck (mit nur fünf Imports ohne die Verteidiger Switzer, Sims, Pedevilla und Angreifer Benny Schennach), das zudem das dritte Spiel in vier Tagen zu bestreiten hatte. Im Duell der beiden Ligaeinsteiger des Vorjahrs wurde dann aber schnell klar, dass die Bulldogs das dominante Team waren.

Tyler Donati (HCI) konnte beide Tore für die Haie erzielen. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Tyler Donati (HCI) konnte beide Tore für die Haie erzielen. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

 

Mit einem frühen Doppelschlag durch Luciano Aquino (2.) und Jonathan D’Aversa (3.) stellten der DEC die Weichen rasch auf Sieg. Das weitere Match spielte sich hauptsächlich vor dem Innsbrucker Tor ab, wodurch HCI-Goalie Patrick Machreich Schwerstarbeit zu verrichten hatte. In der Folge trafen die Hausherren, bei denen Brett Sonne verletzt ausschied, durch Graham Mink (9.) und bauten damit ihre Führung auf 3:0 aus. Doch das war ihnen noch nicht genug, Luciano Aquino (14.) sowie Chris D’Alvise (18.) setzten nach und sorgten für einen eindeutigen Zwischenstand von 5:0 bis zur ersten Pause.

Während DEC-Keeper Adam Dennis einen relativ ruhigen Abend genießen konnte, brachte HCI-Coach Daniel Naud im zweiten Drittel seinen standesgemäßen Einsergoalie Adam Munro, der von den Bulldogs auch schnell warm geschossen wurde. Die Dornbirner legten schließlich durch Alexander Feichtner (36.) zur zwischenzeitlichen 6:0 Führung nach. Positiv bemerkenswert, dass die Schützlinge von Dave MacQueen in einer fairen Partie für die sechs Treffer kein Überzahlspiel benötigten.

Im Schlussabschnitt „verwalteten“ die Vorarlberger den deutlichen Vorsprung, ließen nichts mehr anbrennen, auch wenn Tyler Donati (47./60.) zweimal verkürzen konnte, und sicherten sich zwei wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss an die Top 6 der Tabelle.

Facts:
Erste Bank Eishockey Liga – Freitag, 01.11.2013
Dornbirner Eishockey Club – HC TWK Innsbruck 6:2 (5:0, 1:0, 0:2)
Messestadion Dornbirn, 2.234 Zuschauer
SR: Graber, Warschaw; Nikolic Kristijan, Schauer;

Tore:
DEC: 1:0 Aquino (2.), 2:0 D’Aversa (3.), 3:0 Mink (9.), 4:0 Aquino (14.), 5:0 D’Alvise (18.), 6:0 Feichnter (36.)
HCI: 6:1 Donati Tyler (47.), 6:2 Donati Tyler (60.)

Line-up:
DEC: Dennis – Plante, Magnan; D’Aversa, Oraze; Lembacher, Montgomery; Slivnik – Petrik Niki, Jarrett Patrick, Grabher-Meier; Mink, Sonne, Aquino; Brooks, Feichtner, D’Alvise; Mairitsch, Häußle, Putnik;
HCI: Machreich, (21. Munro) – Pittl, Hörtnagl; Lindner, Stern; Ebner, Malik – Donati Tyler, Donati Justin, Mössmer; Salazar, Jurik, Höller; Steinacher, Steiner, Echtler; Huber, Frischmann;

Erste Bank Eishockey Liga, 32. Spieltag

Freitag:

Vienna – Znojmo 4:3 n.V.

(0:0 2:3 1:0 – 1:0)

Wien, 4.850 Zuschauer, SR Berneker/Trilar

Tore: Veideman (22./PP), Ouellette (34.), Ferland (47./PP), Klimbacher (65.) bzw. Fiala (25.), Kolarz (26.), Lattner (33./PP)

Strafminuten: 8 bzw. 8

Linz – Bozen 3:5

(2:3 0:0 1:2)

Linz, 4.000 Zuschauer, SR Kincses/Nikolic

Tore: Leahy (9., 19./PP), Murphy (59./SH) bzw. Esposito (1., 17./PP), Sharp (8./PP), Insam (56.), Pance (60./PP)

Strafminuten: 14 bzw. 12

Salzburg – VSV 9:1

(3:0 4:0 -2:1)

Salzburg, 3.015 Zuschauer, SR Gebei/Veit

Tore: Raffl (5., 14./PP, 23., 39.), Brophey (6.), Boivin (23.), Meckler (31.), Komarek (53.), Motzko (55.) bzw. Hughes (41./PP)

Strafminuten: 20 bzw. 10

Graz – Ljubljana 2:1

(1:1 0:0 1:0)

Graz, SR Kellner/Smetana

Tore: Kinasewich (4., 46./PP) bzw. Ulmer (10.)

Strafminuten: 10 bzw. 6

Kommentar verfassen