Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn gewinnt wieder in Laibach

Torjubel von Brendan Brooks und Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Torjubel von Brendan Brooks und Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der Dornbirner Eishockey Club siegte in Ljubljana 5:3 und gewann damit auch das dritte Saisonduell mit den Slowenen. Matchwinner war Jonathan D‘Aversa mit zwei Treffern.

Ein letztes Mal im Grunddurchgang war die Hala Tivoli heute Schauplatz eines Eishockeyspiels. Seine letzten beiden Heimspiele gegen den EC VSV und (Rekord-)Meister EC-KAC wird der HDD Telemach Olimpija Ljubljana nächste Woche bekanntlich in Sarajevo austragen. Zu Gast in Ljubljana war am Freitag der Dornbirner Eishockey Club. Die Hausherren starteten wie aus der Pistole geschossen: Eric Pance, Gal Koren, Andrej Hebar und Matej Hocevar schossen Adam Dennis in den ersten fünf Minuten warm. Ales Sila hingegen musste erst in der achten Minute bei einem Schuss von Robert Lembacher erstmals eingreifen. Die Slowenen machten aber weiter das Spiel, ließen ihre Möglichkeiten jedoch ungenützt. Das wurde von den Bulldogs bestraft: Die Vorarlberger nützten ihr erstes Powerplay 31 Sekunden vor Drittelende durch Jonathan D’Aversa zur 1:0 Führung.

Die Slowenen erwischten einen perfekten Start ins Mitteldrittel und konnten nach nur 58 Sekunden durch Andrej Hebar ausgleichen. Allerdings konnten die Gäste durch Chris D‘Alvise in der 28. Minute abermals vorlegen. Aber erneut schafften die Slowenen den Ausgleich: Nach dem Schuss von Gregor Koblar nützte Ken Ograjensek den Rebound.

Im Schlussdrittel erwischten die Dornbirn Bulldogs den besseren Start und konnten nach nur 35 Sekunden durch James Arniel wieder vorlegen und zwei Minuten später traf Jonathan D’Aversa sogar zum 4:2. Coach Ivo Jan nahm sofort ein Time out, das aber nicht den gewünschten Erfolg brachte. Eric Pance scheiterte an Goalie Adam Dennis, während auf der Gegenseite Luciano Aquino auf 5:2 erhöhte. Die Drachen gaben aber noch nicht auf und konnten durch einen Blueliner von Ziga Grahut auf 3:5 verkürzen. Dabei blieb es dann allerdings auch, da Miha Verlic eine Minute vorm Ende nur die Latte traf. Bereits am Sonntag stehen sich die zwei Mannschaften in Dornbirn erneut gegenüber.

03.01.2014: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Dornbirner Eishockey Club 3:5 (0:1,2:1,1:3)
Schiedsrichter: TRILAR/WIDMANN, Zuschauer: 1.500
Tore Ljubljana: Hebar (21.), Ograjensek (35.), Grahut (57.)
Tore Dornbirn: D’Aversa (20./pp, 43.), D’Alvise (28.), Arniel (41.), Aquino (53.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen