Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn kämpft weiter um das Play-Off

Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel.(Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel.(Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der Dornbirner EC feierte gegen HDD Telemach Olimpija Ljubljana einen 4:1.Heimsieg. Damit punkteten die Bulldogs im vierten Spiel hintereinander und liegen zur Halbzeit der Qualifikationsrunde nur noch zwei Punkte hinter einem Play-Off-Platz.

Vor 19 Tagen konnten die Dornbirner die Slowenen noch mit 5:2 in die Schranken weisen. Mit einem ähnlichen Auftritt wollte man im Play-Off-Rennen Boden gut machen und von Spielbeginn an demonstrieren, wer der Herr im Haus – sprich Messestadion – ist. Doch der DEC tat sich im Startdrittel gegen die defensiv eingestellten Laibacher schwer entscheidend vors Tor zu kommen. Die optische Überlegenheit konnte vorerst nicht in klare Torchancen umgemünzt werden. Die Gäste deuteten ihre Gefährlichkeit in wenigen Breakchancen an. Da die Dornbirner auch zwei Powerplaymöglichkeiten ausließen wechselte man beim Stand von 0:0 erstmals die Seiten. Direkt nach Wiederbeginn schnappte sich Andy Sertich (21./pp1) die Scheibe, lief ins Angriffsdrittel und versenkte die Scheibe nach 13 Sekunden in der rechten Kreuzecke.

Aquino sorgt für Entscheidung
Mit der Führung im Rücken agierten die Bulldogs deutlich souveräner, ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Olimpija-Tor. Das junge, slowenische Team, das nur mit vier “Imports” antrat, wehrte sich aber tapfer bis sich Guillaume Desbiens (33.) die linke Kreuzecke aussuchte und zum 2:0 traf. Doch die Gäste gaben sich keineswegs geschlagen und drängten zu Beginn des Schlussdrittels plötzlich vehement auf den Anschlusstreffer, der Rok Leber (44.) gelang. Die flotte, temporeiche Begegnung entwickelte sich in den letzten Minuten zum offenen Schlagabtausch. 3:04 (!) Minuten vor Spielende ersetzte Ljubljana-Headcoach Fabian Dahlem den Goalie durch einen sechsten Feldspieler. Doch der DEC hatte das bessere Ende für sich. Luciano Aquino (59./en) und Guillaume Desbiens (60./en) trafen zum 4:1-Endstand ins leere Tor und sorgten für die Entscheidung.

Erste Bank Eishockey Liga, 5. Qualification-Round:
Fr, 20.02.2015: Dornbirner Eishockey Club – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:1 (0:0,2:0,2:1)
Schiedsrichter: GEBEI, TRILAR; Zuseher: 1.790
ToreDEC: Sertich (21./pp1), Desbiens (33., 60./EN), Aquino (59./EN)
Tor OLL: Leber (44.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen