Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn setzt auch gegen Znojmo Aufwärtstrend fort

Foto: ©DEC/GEPA pictures Foto: ©DEC/GEPA pictures

Der Dornbirner Eishockey Club schlug gegen den HC Orli Znojmo kräftig zurück, siegte vor eigenem Publikum mit 5:1. Die Revanche nach den zwei in Tschechien erlittenen Debakeln ist den Bulldogs gelungen.

Die Hausherren gingen von Beginn an ordentlich zur Sache, fanden schnell zu guten Chancen. Durch eine Strafe gegen den DEC (2.) konnten die Tschechen jedoch erstmals gefährlich werden. Das Führungstor für die Adler blieb aber aus. Wenig später erzielten die Cracks aus dem Ländle mit einem schönen Spielzug das 1:0 im Powerplay. Ex-Znojmo-Spieler Zdenek Blatny verwertete einen Pass von Chris D’Alvise in der 5. Minute. Die Bulldogs kamen drei Minuten vor Drittelende erneut zu einem Überzahlspiel. Auch das zweite Powerplay des Abends nutzen die Hausherren und Guillaume Desbiens (19./pp1) erhöhte zum 2:0 Pausenstand.

Znojmo stolperte über Strafen
Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Gäste aus Tschechien für die ersten fünf Minuten das Spiel. In der 27. Spielminute kam Alexander Feichtner vor dem Tor zu Fall, worauf das Schiedsrichtergespann einen Penalty für die Bulldogs gab. Der Gefoulte trat selbst an und verwertete eiskalt zum 3:0 (27./ps). Zwei Minuten später schrieben die Gäste durch Jan Seda (29.) erstmals an, jedoch ließ die Antwort der Gastgeber nicht lange auf sich warten. In der selben Minute stellte D’Alvise mit einer schönen Aktion die Drei-Tore-Führung wieder her. Erneut im Powerplay fingen sich die Tschechen erneut ein Tor ein, diesmal jedoch aus einer kuriosen Aktion. Ein von der Bande abgeprallter Schuss landete direkt hinter dem neu ins Spiel gekommenen Tormann Patrik Nechvatal und somit im Tor. Daraufhin spielten die Bulldogs die Partie clever nach Hause und ließen kaum noch Chancen zu.

Fr, 12.12.2014: Dornbirner Eishockey Club – HC Orli Znojmo 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)
Schiedsrichter: GAMPER, WARSCHAW; Zuseher: 2.080
Tore DEC: 1:0 Blatny (5./pp1), 2:0 Desbiens (19./pp1), 3:0 Feichtner (27./ps), 4:1 D‘Alvise (29.), 5:1 Feichtner (35./pp1)
Tor ZNO: 3:1 Seda (29.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen