Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn sucht nach dem Auswärtserfolg

Brendan Brooks (Dornbirn) geht an David Schuller (KAC) vorbei. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Rekordmeister EC-KAC empfängt am zweiten Adventsonntag den Dornbirner EC. Während sich bei den Rotjacken Erfolg und Misserfolg zuletzt abwechselten, sind die Bulldogs auswärts schon sechs Spiele ohne Punkte.

Die letzten Runden waren für den EC-KAC ein Auf und Ab, Sieg und Niederlage wechselten sich in den letzten fünf Spielen ab. Zuletzt unterlag der Rekordmeister daheim gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz 2:6. In der Tabelle verloren die Lindwurmstädter dadurch etwas den Anschluss an die Top 6, liegen aktuell bereits fünf Punkte hinter Platz 6. Aber auch im Vorjahr mussten Thomas Koch und Co. um einen Top-6-Platz kämpfen und durften am Ende sogar noch den Meisterpokal in die Höhe stemmen! „Wir haben noch nicht unsere Konstanz gefunden: Die Jungs spielen teilweise sehr gut und teilweise wieder fehleranfällig. Wir müssen einfach normal weiterarbeiten und werden dann zur richtigen Zeit wieder da sein. Denn wir haben die Qualität auf allen Positionen und werden unseren Weg sicher machen. Wir sind nicht die torgefährlichste Mannschaft in der Liga, unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit.“, weiß Co-Trainer Dieter Kalt.

Nun warten in den kommenden zehn Tagen fünf richtungsweisende Spiele im Kampf um die Top 6. Den Auftakt macht am zweiten Adventsonntag das Duell mit dem Dornbirner EC. Gegen die Bulldogs konnte der Meister bisher zwei von drei Saisonduellen gewinnen. Danach muss der EC-KAC gleich drei Mal auswärts – in Znojmo (Di), Linz (Fr) und in Budapest (So), wo das Freiluftspiel gegen SAPA Fehevar AV19 am Plan steht – antreten. Erst danach folgt wieder ein Heimspiel gegen Ljubljana. Zuletzt wechselte sich beim EC-KAC Erfolg und Misserfolg ständig ab, wenn sich der Trend weiter fortsetzt, dann müssten am zweiten Adventsonntag im Heimspiel gegen den Dornbirner EC wieder ein Sieg folgen. „Zuletzt ist es für uns nicht so gelaufen, wie wir es uns erwartet haben: Wir wollen daher eine gute Leistung zeigen und 60 Minuten konstant und kompakt spielen!“, weiß der 38-jährige Klagenfurter.

Martin Grabher Meier (Dornbirn) im Duell mit Michael Siklenka (KAC). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Martin Grabher Meier (Dornbirn) im Duell mit Michael Siklenka (KAC). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

MVP Jamie Lundmark kehrt nach seiner Sperre wieder ins Team zurück. Der Stürmer soll der Mannschaft wieder mehr Torgefährlichkeit verleihen, denn in den letzten Spielen geizte der Meister mit Toren. “Wir müssen nicht schön spielen, wir müssen uns das Selbstvertrauen zurückholen und so etwas klappt nur mit einem Sieg”, weiß Verteidiger Florian Iberer, der heute seinen 31. Geburtstag feiert. Da einige Spieler angeschlagen sind, entscheidet sich erst am Spieltag, wie das Line-up aussehen wird.

DEC mit langer Durststrecke in der Fremde

Der Dornbirner Eishockey Club setzt seine Österreich-Tour weiter fort: Nach dem Gastspiel in Linz, gastieren die Vorarlbergern nun am Sonntag in Klagenfurt. Die Bulldogs haben am Samstag noch in Linz trainiert und sind dann direkt weiter nach Kärnten gereist. Die 1:5-Niederlage in Linz bedeutete für den DEC die achte Pleite gegen die Linzer im achten Duell. „Die Black Wings haben uns unsere Grenzen aufgezeigt. In einer Phase, in welcher wir am Drücker waren, haben sie uns drei Tore geschossen. Gegen große Mannschaft, wie die Top 6 oder den EC-KAC, darf man sich keinen Fehler leisten. Wir dürfen gegen solche Teams nicht den Fehler begehen und glauben mitspielen zu müssen und zu offensiv agieren. In solchen Spielen müssen wir defensiv gut spielen und unsere Chancen verwerten. Das gilt auch für das Spiel gegen Klagenfurt. Gegen den Rekordmeister zeigten wir immer gute Leistung. Wenn wir von der ersten Minute an hart arbeiten, dann ist der eine oder andere Punkt für uns drinnen. Wir versuchen noch Platz 7 oder 8 zu ergattern.“, so Co-Trainer Wolfgang Hagen.

Mittlerweile sind die Dornbirner in der Fremde schon sechs Spiele sieglos. Der letzte Erfolg auf fremde Eis gelang den Bulldogs am 26. Oktober 2013 mit 3:2 nach Penaltyschießen in Ljubljana. Seither haben die Vorarlberger in sechs Auswärtsspielen auch nur 9 Treffer erzielt und 28 Tore erhalten. Das Line-up bleibt gegenüber dem Spiel in Linz unverändert.

Sonntag, 08. Dezember 2013 (17:50 Uhr, live bei ServusTV)
EC-KAC – Dornbirner Eishockey Club 
Schiedsrichter: KELLNER, SMETANA, Hribar, Widmann

Bisheriges Saisonduelle:
29.09.2013: Dornbirner Eishockey Club – EC-KAC 3:2 (2:0,1:2,0:0)
03.11.2013: EC-KAC – Dornbirner Eishockey Club 2:1 (1:0,1:1,0:0)
26.11.2013: Dornbirner Eishockey Club – EC-KAC 2:3 n. P. (0:1,1:0,1:1,0:0,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen