Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirn will auch in Bozen punkten

Martin Grabher-Meier. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Martin Grabher-Meier. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der HCB Südtirol empfängt am Dienstag den Dornbirner Eishockey Club und will sich mit einem Sieg in der Tabelle wieder nach oben orientieren. Bisher konnten beide Teams je einmal gewinnen.

Der HCB Südtirol kassierte gegen den nunmehr neuen Leader UPC Vienna Capitals am Sonntag eine 2:4-Niederlage vor eigenem Publikum und will diese im Heimspiel gegen Dornbirn mit einem Sieg vergessen machen. Die Südtiroler liegen derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz, der Rückstand zu Leader Wien beträgt allerding nur vier Punkte bei einem Spiel weniger auf dem Konto. „Die Liga ist eng und wird es erfahrungsgemäß auch bis zum letzten Wochenende im Grunddurchgang bleiben“, sagt Trainer Tom Pokel und fügt hinzu: „Keine Mannschaft hat irgendeinen Tabellenplatz bereits fix in der Tasche, es ist noch alles möglich. Die Kaderdichte wird am Ende den Unterschied ausmachen.“ Den nächsten Gegner Dornbirn will Pokel auf keinen Fall unterschätzen und warnt: „Die Vorarlberger sind besser als es ihr Tabellenplatz vermuten lässt, aber wir nehmen keinen Gegner auf die leichte Schulter.“ Rick Schofield und MacGregor Sharp (beide verletzt), Enrico Miglioranzi (Teilnahme an Universiade) und Daniel Frank (U20-Nationalteam) stehen am Dienstag nicht zur Verfügung.

Bulldogs wollen auch in Bozen punkten

Stolz können die Dornbirner Bulldogs auf das vergangene Heimdoppel zurückblicken. Am Freitag gewannen die Vorarlberger gegen den VSV und auch am Samstag bei der Overtime-Niederlage gegen die Capitals holten die Bulldogs immerhin einen Punkt. Nun muß die Mannschaft von Coach Dave MacQueen zum HCB Südtirol, gegen den die Dornbirner das erste Saisonduell in Bozen bereits einen 6:5-Shootout-Sieg feiern konnte, vor eigenem Publikum allerdings eine 1:3-Niederlage hinnehmen musste. „Etwas was Bozen perfekt beherrscht, ist das harte Arbeiten. Sie spielen ihre Systeme sehr gut“, so MacQueen, der nach einem passenden Rezept sucht. „Wir müssen ihr Spiel durchbrechen und in der Offensive unsere Chancen nutzen.“

Dienstag, 17. Dezember 2013 (19:45 Uhr)
HCB Südtirol – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: BERNEKER, VEIT, Kalb, Nothegger;

Bisherige Begegnungen:
20.09.2013: HCB Südtirol – Dornbirner Eishockey Club 5:6 n.P. (3:0,1:3,1:2,0:0,0:1)
08.10.2013: Dornbirner Eishockey Club – HCB Südtirol 1:3 (0:0,0:2,1:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen