Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirner Bulldogs besiegen Ravensburg

Der Dornbirner EC setzte sich in einer hart umkämpfte Begegnung gegen den deutschen Zweitligisten Ravensburg Towerstars mit 3:1 durch.

Von Beginn an machten die Hausherren im heimischen Messestadion mächtig Dampf und setzten die Turmstädter massivem Druck aus. Einzig mit dem Torschiessen wollte es im Lager von DEC Head Coach Dave MacQueen vorerst nicht klappen. Selbiges hatte auch für die Konkurrenten aus Ravensburg seine Gültigkeit. David Madlener, der diesmal von Beginn an das Tor der Bulldogs hütete, verbrachte ein ruhiges erstes Drittel und entschärfte die wenigen Ravensburger Konter bravourös. Somit wechselte man beim Stand von 0:0 erstmals die Seiten.

Desbiens fixiert Endstand
Im zweiten Abschnitt war zunächst vom Schwung der Bulldogs nicht mehr viel zu sehen. Die von Ex-Innsbruck Coach Daniel Naud bestens eingestellten Gäste erarbeiteten sich ein Chancenplus und verbuchten auch einen Pfostenschuss. Doch als die Towerstars planmässig ihren Torhüter tauschten, musste dieser schon nach 20 Sekunden hinter sich greifen, Justin DiBenedetto (31.) versenkte den Abpraller seines eigenen Schusses im Tor der Schwaben. Mit der Führung im Rücken wurde das Spiel der Bulldogs wieder sicherer. In der 49. Minute zeigte dies Wirkung, Jamie Arniel netzte nach schöner Vorarbeit von Martin Grabher-Meier per Direktabnahme zum 2:0 ein. Doch schon eine Minute später verkürzte Shawn Weller (50.) für Ravensburg und sorgte so für Spannung. Mit einem Powerplaytreffer konnten die Dornbirner kurz vor Schluss aber den Endstand von 3:1 durch Guillaume Desbiens (56./pp1) fixieren.

Testspiel:
Freitag, 22. August 2014: Dornbirner Eishockey Club – Ravensburg Towerstars 3:1 (0:0; 1:0; 2:1)
Messestadion Dornbirn, 1.060 Zuschauer
SR: Graber, Veit; Kalb, Marent
Tore Dornbirn: 1:0 DiBenedetto (31.), 2:0 Arniel (49.), 3:1 Desbiens (56./pp1)
Tor Ravensburg: 2:1 Weller (50.)

Line-up DEC: Madlener – Sertich, Magnan; D’Aversa, Exelby; Lembacher, Jeitziner; Wilhelm Tobias (Tryout), Steiner Kevin (Tryout) – D’Alvise, Grabherr-Meier, Arniel; Di Benedetto, Desbiens, Miller; Bohmbach, Maritsch, Petrik Niki; Putnik, Feichtner, Achermann Oliver (Tryout);

Kommentar verfassen