Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirner Bulldogs in guter Aussichtsposition

Torjubel von Brendan Brooks und Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Torjubel von Brendan Brooks und Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana empfängt am Sonntag in der Qualifikations-Runde den Dornbirner Eishockey Club. Die Bulldogs gewannen bisher alle vier Saisonduelle.

Nur kurz konnte sich der HDD Telemach Olimpija Ljubljana der roten Laterne des Tabellenletzten entledigen. Durch die 3:4-Niederlage in Innsbruck sind die grünen Drachen nämlich schon wieder am Tabellenende angekommen. Headcoach Ivo Jan ärgerte sich über unnötige Punkteverluste: „Wir waren nicht bereit und spielten in der Defensive nicht kompakt genug. Die Jungs haben viel zu viele Chancen der Innsbrucker zugelassen und wir bezahlten dafür auch den Preis.“ Im Kampf um die letzten freien Play-off-Plätze zieht sich für Ales Music und Co. die Schlinge immer enger. Am Sonntag wartet auf die Slowenen nun das Heimspiel gegen den Dornbirner Eishockey Club. Bisher verlor die Truppe von Ivo Jan alle vier Saisonduelle mit den Bulldogs. „Dornbirn hat am Freitag zu Hause gegen die Gra99ers ebenfalls verloren und steckt auch im Kampf um die letzten Play-off-Plätze. Die Jungs müssen von der ersten Sekunde an wieder bereit sein und natürlich brauchen wir gegen den DEC eine gute Defensivleistung und Disziplin. Es ist an der Zeit für den ersten Saisonsieg gegen Dornbirn!“, so der Ex-Internationale, der voraussichtlich nur Pascal Morency (gesperrt) vorgeben muss.

Bulldogs wollen weiße Weste gegen Ljubljana verteidigen

Der Dornbirner Eishockey Club musste gegen die Moser Medical Graz99ers einen Rückschlag im Kampf um die letzten zwei Play-off-Tickets hinnehmen. Anstatt der eingeplanten zwei Punkte gegen den ehemaligen Tabellenletzten, gab es einen bittere 1:4-Heim-Niederlage. Damit blieben die Vorarlberger nach fünf Heimsiegen in Folge im Jahr 2014 zu Hause erstmals ohne Punkte. „Wir sind zu destruktiv aufgetreten. Man hat gesehen, dass die 99ers ebenfalls Eishockey spielen und Tore schießen können“, ärgerte sich Wolfgang Hagen. In der Qualifikationsrunde liegen die Bulldogs aber weiter auf Platz 3, nun allerdings einen Punkt hinter dem letzten Play-off-Platz.

Am Sonntag wartet auf Patrick Jarrett und CO. nun das Gastspiel am Tivoli. Gegen den HDD Telemach Olimpija Ljubljana konnten die Vorarlberger 2013/14 bisher alle vier Saisonduelle für sich entscheiden. Die Bulldogs sind bereits am Samstag die Reise nach Ljubljana angetreten. Nicht mit dabei sind die Stürmer Brett Sonne (verletzt) und Martin Grabher Meier (erkrankt). „Die Mannschaft muss wieder härter auftreten als zuletzt und dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Mit Ausnahme der Partie gegen die 99ers haben wir in den letzten Wochen aber gut gespielt und daran müssen wir wieder anknüpfen. Die Chance aufs Play-off lebt noch für alle. Jeder Spieler weiß worum es geht und was er bringen muss“, so der Co-Trainer des DEC.

Sonntag, 26. Jänner 2014, 16:30 Uhr, Sportklub Slowenien live
HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: M. NIKOLIC, PODLESNIK, Dreier, Nothegger.

Bisherige Saisonduelle:
14.09.2013: Dornbirner EC – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:0 (2:0,2:0,0:0)
26.10.2013: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Dornbirner EC 2:3 n. P. (1:1,0:0,1:1,0:0,0:1)
03.01.2014: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Dornbirner EC 3:5 (0:1,2:1,1:3)
05.01.2014: Dornbirner EC – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 8:1 (3:1,3:0,2:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen