Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Dornbirner Bulldogs wollen ersten Sieg gegen Salzburg

Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs Dornbirner EC. Image shows Mark Cullen (EC RBS) and Brett Sonne (Dornbirn) EC Red Bull Salzburg vs Dornbirner EC. Mark Cullen (EC RBS) und Brett Sonne (Dornbirn) – Foto: GEPA

Der EC Red Bull Salzburg trifft am Neujahrstag vor eigenem Publikum auf den Dornbirner Eishockey Club und will auch das vierte Saisonduell gegen die Vorarlberger für sich entscheiden.

Nach der enttäuschenden 3:4-Heimniederlage im Penaltyschiessen gegen den regierenden Meister KAC am Montag will EC Red Bull Salzburg gegen die Dornbirner Bulldogs wieder zurück auf die Siegerstraße und den vierten Sieg im vierten Spiel gegen die Vorarlberger einfahren. „Wir haben gegen den KAC die ersten zwei Drittel verschlafen, die Klagenfurter haben jeden Zweikampf gewonnen“, gesteht Kapitän Matthias Trattnig und Andreas Nödl fügt hinzu: „Wir haben erst in den letzten fünf Minuten gezeigt was wir können.“
Die Mozartstädter haben die bisherigen drei Begegnungen gegen die Dornbirner gewonnen, alles andere als ein neuerlicher Sieg wäre eine große Überraschung, Nödl: „Gegen Dornbirn müssen zwei Punkte her, alles andere wäre inakzeptabel.“ Trotz der mäßigen Leistung gegen den KAC konnten die Salzburger durch den Punktgewinn nach 60 Minuten bereits die Playoff-Teilnahme fixieren, für Florian Mühlstein aber kein Grund den Schongang einzulegen: „Wir wollen gut ins neue Jahr starten, den Bulldogs unser Spiel aufzwingen und 100% geben. Das letzte Spiel gegen sie war sehr knapp, wir sind gewarnt.“

Der Dornbirner Eishockey Club muss am ersten Spieltag im neuen Jahr gleich zum Tabellenführer reisen und will nach zwei Niederlagen in Serie wieder punkten. Am 28. Dezember waren die Vorarlberger im Heimspiel gegen die Red Bulls bereits knapp an einem Punktegewinn dran, erst ein Empty-Net-Tor 13 Sekunden vor dem Ende besiegelte die knappe 1:3-Niederlage. Zuletzt gab es eine 0:3-Pleite beim VSV, doch auch in diesem Spiel hielt man bis zwölf Minuten vor dem Ende ein 0:0. „55 Minuten lang stand die Partie auf der Kippe, dann haben uns zwei Wechselfehler das Genick gebrochen“, resümiert Niki Petrik das Spiel in seiner Heimatstadt, blickt aber gleichzeitig auf die nächste Herausforderung: „Salzburg ist momentan die beste Mannschaft der Liga, wir können aber überraschen. Die letzte Begegnung mit den Bullen verlief äußerst knapp. Es wäre vermessen davon zu sprechen, dass wir mit einem Sieg rechnen, wenn wir aber so auftreten wie im letzten Aufeinandertreffen, dann können wir auch in der Mozartstadt gewinnen.“

Mittwoch, 01. Jänner 2014 (17:30 Uhr)
EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: KELLNER/VEIT, Johnstone, Nothegger;

Bisherige Begegnungen:
22.10.2013: Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg 4:7 (1:1,2:2,1:4)
29.10.2013: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club 5:2 (3:1,0:0,2:1)
28.12.2013: Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg 1:3 (1:1,0:1,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen