Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Erster Sieg für Bozen gegen 99ers

Foto: Shutterstock Foto: Shutterstock

Im dritten Saisonduell gelang dem HCB Südtirol der erste Erfolg gegen die Moser Medical Graz99ers. Dank eines fulminanten Schlussabschnitts setzten sich die Südtiroler auswärts 4:1 durch.

Die Gäste aus Südtiroler erwischten den besseren Start, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Die erste Strafe des Spiels, zugleich auch die einzige im Eröffnungsdrittel, gegen Bozen weckte auch die Steirer auf, die trotz einer schwachen Überzahl nun deutlich aktiver agierten. Ein Schuss von Stefan Lassen war zunächst die beste Ausbeute, während Rick Schofield auf der Gegenseite nur die Stange traf. Aufgrund von vielen Abspielfehlern bei beiden Mannschaften kam kaum ein richtiger Spielfluss zustande, kurz vor Drittelende gingen aber die Hausherren in Führung: Nach einem schlecht getimten Wechsel der Füchse, stürmten die Grazer bei einer 4 auf 2-Situation auf das Gehäuse von Jaroslav Hübl. Nach einem gelungen Passspiel zwischen Manuel Ganahl und Greg Day, legte Letzterer auf Ryan Kinasewich auf und der Topscorer der 99ers verwertete.

Im Mittelabschnitt nahm die Partie mehr Tempo auf, wobei nun die Steirer optisch überlegen waren. Vor allem der technisch gewohnt starke Roland Kaspitz war ein Aktivposten im Spiel der Grazer. Der Neuzugang drückte der Partie seinen Stempel auf und leitete drei Top-Chancen ein, die jedoch allesamt vergeben wurden. Während Hübl einen Schuss von Daniel Woger parierte, scheiterte Guillaume Lefebvre an der Stange. Die beste Möglichkeit vergab Olivier Latendresse, der das leere Tor verfehlte. Zwar verbrachte auch Bozen einige Zeit im Angriff, zwingende Chancen konnten sich die Gäste aber nicht erarbeiten, da sie im Slot zumeist das Nachsehen hatten.

Bozen-Coach Tom Pokel setzte kontinuierlich auf alle vier Linien und im Schlussabschnitt wurde schnell klar, dass sich das bezahlt machen sollte. Die Südtiroler waren immer einen Schritt schneller und der Ausgleich hing in der Luft. Zehn Minuten vor dem Ende stellte Anton Bernard mit einem schönen Schuss ins Eck auf 1:1 und nur fünf Minuten später drehte Matt Tomassoni nach einer schönen Aktion die Partie. Die Hausherren konnten nicht mehr zusetzen, versuchten die Scheibe großteils aus dem eigenen Drittel zu bekommen. Als Goalie Dany Sabourin für einen sechsten Feldspieler Platz machte, unterlief Dustin VanBallegooie ein folgenschwerer Fehler und Kim Strömberg traf zum entscheidenden 3:1. Die Gäste legten in Person von Ziga Pance sogar noch einen Empty Net-Treffer nach und liegen nach dem ersten Saisonerfolg über die 99ers wieder auf Rang zwei der Erste Bank Eishockey Liga.

28.11.13: Moser Medical Graz 99ers – HCB Südtirol 1:4 (1:0, 0:0, 0:4)
Schiedsrichter: TRILAR/WARSCHAW, 2.670 Zuseher
Tor Graz: Kinasewich (19.)
Tore Bozen: Bernard (51.), Tomassoni (56.), Strömberg (60./en), Pance (60./en)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen