Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar besiegt Dornbirn nach Verlängerung

Nur 23 Stunden nach ihrem Sieg in Znojmo waren die Dornbirn Bulldogs heute bei SAPA Fehervar AV19 erneut gefordert. Der Spielbeginn verzögerte sich um etwa 15 Minuten, da die Vorarlberger auf der Anreise nach Ungarn im Verkehr stecken geblieben waren. Die Gäste erwischten den besseren Start und nützten gleich das erste Powerplay zur Führung: Chris D’Alvise bezwang Zoltan Hetenyi mit einem Schuss vom Bullykreis. Der 27-jährige Kanadier setzte damit seinen Scoring-streak weiter fort, punktete im siebten Spiel in Folge. Danach ging die Partie hin und her, beide Teams ließen aber die besten Chancen aus. Nach einem Foul von Alex Plante an Andy Sertich, nützte der Verteidiger den Penalty zum 1:1. 

Das Mitteldrittel startete perfekt für die Ungarn: Nach nur 52 Sekunden brachte Routinier Frank Banham die Heimischen erstmals in Führung – 2:1. Die Bulldogs versuchten rasch zu antworten: Zoltan Hetenyi war aber bei einem Schuss von Kevin Montgomery von der blauen Linie zur Stelle. Die nächsten Minuten gehörten dann den Gastgebern: Csaba Kovács, Andrew Sarauer, Arpad Mihaly und Ladislav Sikorcin (Onetimer) brachten allerdings den Puck nicht im Tor unter. Der DEC blieb ebenfalls gefährlich, Luciano Aquino scheiterte aber nach einem 3-gegen-1-Break an Hetenyi. Der Stürmer revanchierte sich wenig später und traf in Überzahl zum 2:2. Die Teufel blieben davon unbeeindruckt, Frank Banham (Onetimer) und Ladislav Sikorcin (Break) gelang die neuerliche Führung jedoch nicht.

Im Schlussdrittel passierte zunächst lange nichts: In Minute 56 brachte schließlich Andy Sertich nach Zuspiel von Ladislav Sikorcin die Ungarn erneut in Führung. Doch nur 92 Sekunden später nützten die Vorarlberger ein Powerplay zum 3:3. James Arniel war mit einem Onetimer erfolgreich und rettete damit sein Team in die Verlängerung. In der Overtime hatte SAPA Fehervar AV19 dann das bessere Ende. Andrew Sarauer profitierte von einem Puckverlust der Vorarlberger im eigenen Drittel und bezwang Adam Dennis zwölf Sekunden vor dem Ende zur Freude der 3.284 Fans.

Damit gelang SAPA Fehervar AV19 im vierten Saisonduell mit dem DEC der erste Sieg. Die Magyaren sind bereits am Sonntag (17:30 Uhr) erneut im Einsatz, zu Gast in Szekesfehervar ist der HCB Südtirol.


21.12.2013: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club 4:3 n. V. (1:1,1:1,1:1,1:0)
Schiedsrichter: M. NIKOLIC/VEIT,  Zuschauer: 3.284

Tore Szekesfehervar: Sertich (19./PS, 57.), Banham (21.), Sarauer (65.)
Tore Dornbirn: D’Alvise (5./pp), Aquino (35./pp) Arniel (58./pp)

(EBEL)

Kommentar verfassen