Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar feiert ersten Heimsieg gegen Znojmo

Fehervar AV19 setzte sich am Sonntag im Heimspiel gegen den HC Orli Znojmo nach einer klaren Drei-Tore-Führung knapp mit 4:3 durch und feierte somit im vierten Anlauf den ersten Sieg. Beide Mannschaften gehen ohne Bonuspunkte in die Pick Round.

Beide Teams standen schon vor der Begegnung als Playoff-Teilnehmer fest, ließen es deshalb aber nicht ruhiger angehen. Schon in der ersten Minute traf Sedivy nach einem schnellen Konter nur die Stange, kurz darauf war das Visier auf der Gegenseite besser gestellt: In Unterzahl fanden die Ungarn eine 2 auf 1-Situation vor. Den Schuss von Andras Benk konnte Zan Us, der sein Debüt in der Erste Bank Eishockey Liga im Kasten der Adler gab, nur abprallen lassen und Ladislav Sikorcin verwertete trocken. Nach fünf Minuten stellten die Teufel sogar auf 2:0 – diesmal in Überzahl, drückte Csaba Kovacs den Puck über die Linie und verlängerte seine „scoring streak“ auf vier Spiele. Gleich darauf nahmen die Gäste einen Torhütertausch vor, Patrik Nechvatal, der sich bald gegen Daniel Koger beweisen musste, hütete nun das Gehäuse. Znojmo war vor allem im Konter brandgefährlich, eine dieser Aktionen nutzte Jiri Beroun zum Anschlusstreffer. Noch vor der ersten Drittelpause stellte Andrew Sarauer die Zwei-Tore-Führung aber wieder her. Nachdem er den Puck hinter dem eigenen Tor aufgenommen hatte, ließ er mit einer tollen Einzelaktion den dritten Treffer folgen.

Die Hausherren blieben auch nach Wiederbeginn am Drücker, doch Nechvatal verhinderte mit zum Teil schönen Paraden einen höheren Rückstand. Doch auch Fehervar-Goalie Miklos Rajna blieb nicht beschäftigungslos, er musste sich gegen Jakub Grof und Martin Podesva beweisen. In weiterer Folge nahmen beide Seiten einige Strafen, so regelten Martin Baca und Balint Magosi etwa eine Meinungsverschiedenheit auf ihre Weise. Nach einer Vielzahl an vergebenen Chancen gelang Fehervar kurz vor Drittelende doch noch der vierte Treffer: In Überzahl probierte es Kevin Wehrs vermehrt aus der Distanz, einer dieser Versuche fand dann auch den Weg ins Tor.

Für die Tschechen ging es in dieser Begegnung noch um Bonuspunkte für die Pick Round und aus diesem Grund war an Aufgeben nicht zu denken. Nach zwei schnellen Strafen gegen die Hausherren verkürzte Grof auf 2:4. Znojmo hatte nun kleinere Vorteile, benötigte aber wieder ein Powerplay, um für ordentlich Spannung zu sorgen: In der 56. Minute traf Boruta nach einem gewonnen Bully von der blauen Linie. Beinahe hätten die Gäste auch noch für den Ausgleich gesorgt, als Beroun durch die Abwehrreihe tanzte, den Schuss aber zu hoch ansetzte. Somit blieb es beim 4:3-Erfolg für Fehervar, beide Mannschaften gehen nun ohne Bonuspunkte in die Zwischenrunde.

01.02.2015: Fehervar AV19 – HC Orli Znojmo 4:3 (3:1,1:0,0:2)
Schiedsrichter: NIKOLIC/WIDMANN, 3.465 Zuseher
Tore Fehervar: Sikorcin (4./sh), Kovacs (6./pp), Sarauer (18.), Wehrs (39./pp)
Tore Znojmo: Beroun (13.), Grof (44./pp2), Boruta (56./pp)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen