Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar kann Bozen nicht stoppen

Dank eines 3:0-Erfolges im Heimspiel gegen SAPA Fehervar AV19 fehlt dem HCB Südtirol nur noch ein Sieg zum Sweep und dem Aufstieg ins Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga.

Im dritten Playoff-Viertelfinale gegen SAPA Fehervar musste Coach Tom Pokel ohne Verteidiger Nicoletti auskommen, der sich eine Verletzung des Mittelfingers zugezogen hat. Die Gäste aus Ungarn konnten in der Eiswelle hingegen vollzählig antreten. Fehervar, das nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Viertelfinal-Duellen mit dem Rücken zur Wand stand, gab von Beginn an Gas. Hübl hatte in der Anfangsphase alle Hände voll zu tun, um seinen Kasten sauber zu halten. Mit Fortdauer des ersten Drittels wurden die Foxes mutiger und mit einem Doppelschlag zog der HCB Südtirol auf und davon. Zuerst netzte Matt Tomassoni ein, der Hetenyi mit einem Hammerschuss das Nachsehen gab und nur 61 Sekunden später stellte MacGregor Sharp auf 2:0.

Die Talferstädter blieben auch in der Anfangsphase des zweiten Drittels spielbestimmend. Kim Strömberg hätte nach nur einer Minute beinahe das 3:0 und somit die Vorentscheidung erzielt, doch der Puck ging letzten Endes nicht ins Tor. Nun rollte die Bozner Angriffswelle, doch die Südtiroler fanden im starken Hetenyi ein ums andere Mal ihren Meister. Der Goalie von SAPA Fehervar hielt seine Vorderleute im Rennen.

Mark Santorelli trifft zur Entscheidung
Im Schlussdrittel kamen die Gäste wieder stärker aus der Kabine und suchten ihr Heil in der Offensive. In einer doppelten Überzahlsituation zu Gunsten der Foxes machten der italienische Rekordmeister aber alles klar. Mark Santorelli traf zum 3:0 und brach den Magyaren definitiv das Genick. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der dritte Sieg im dritten Viertelfinal-Match gegen Fehervar unter Dach und Fach.

11.03.14: HCB Südtirol – SAPA Fehervar AV19 3:0 (2:0,0:0,1:0)
Schiedsrichter: KASPAR/WARSCHAW, 2.016 Zuschauer;
Tore HCB: Tomassoni (17./pp), Sharp (18./pp), Santorelli (47./pp2);
Stand der Best-of-seven-Viertelfinalserie HCB – FEH: 3:0

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen