Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar setzt wieder auf junge Welle

SAPA Fehervar AV19 meldete sich nach fünf Niederlagen in Folge zurück auf der Siegerstraße: Die Ungarn besiegten die Moser Medical Graz99ers am Sonntag zu Hause nach hartem Kampf 3:1. „Die Mannschaft spielte mit viel Energie, das verdanken wir der Hereinnahme der jungen Spieler. Vor allem Peter Vincze (18 Jahre) und Csanad Erdely (17 Jahre) lieferten ein beeindruckendes Liga-Debüt ab. Die Abwehr um Goalie Bence Balizs machte einen tollen Job, Bence Balizs zeigte seine beste Saisonleistung. Die Jungs müssen nun in der Defensive immer so auftreten und im Angriff ihre Chancen nützen“, weiß Headcoach Marty Raymond.

Am Dienstag treffen die Magyaren nun zum dritten Mal in diesem Monat auf Schlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana. Die ersten zwei Duelle haben die Teufel beide verloren. Da die Youngsters Gergö Toth (20 Jahre), Ferenc Kocsis (18 Jahre), Peter Vincze und Csanad Erdely gegen Graz allesamt einen tollen Eindruck hinterließen, darf sich das Quartett nun auch im Heimspiel gegen den HDD Telemach Olimpija Ljubljana beweisen. „Es ist Zeit zur Revanche: Wir respektieren Ljubljana, aber wir müssen einfach unseren Spiel auf das Eis bringen. Wir müssen diszipliniert agieren und versuchen den ersten Treffer zu erzielen. Alle vier Linien müssen dazu beitragen und wir brauchen erneut eine gute Torwart-Leistung. Olimpija kommt nicht nur auf Besuch nach Szekesfehervar. Die Slowenen haben in letzten drei Wochen einen Schritt nach vorne gemacht, vor allem die Verpflichtung von Kenny MacAulay hat ihnen weiter geholfen“, weiß der 49-jährige Kanadier, der um Stürmer Colton Yellow-Horn bangt.

Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana blieb am Wochenende ohne Punkte. In den Heimspielen gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (5:6) und den EC Red Bull Salzburg (2:4) wären aber sicher Punkte drin gewesen. „Gegen Innsbruck agierten die Jungs einfach zu offensiv. Wenn man daheim fünf Tore schießt, dann muss man einfach die zwei Punkte holen. Leider sind die Haie nun wieder fünf Zähler weg von uns. Gegen Salzburg zeigten wir eine gute Leistung: Wir waren im ersten Drittel besser und haben auch verdient mit 1:0 geführt. Die Jungs boten gegen den Leader eine gute Defensivleistung und konnten einen 1:2-Rückstand egalisieren. Die Red Bulls haben aber gezeigt, dass sie eine klasse Mannschaft sind und nützten eine kurze Unkonzentriertheit von uns zu zwei Treffern. Dennoch konnten wir erhobenen Hauptes das Eis verlassen, viel Positives aus dem Spiel mitnehmen und auf die Leistung aufbauen“, so Ivo Jan.

Nun wartet auf die Schützlinge von Ivo Jan am Dienstag die weite Reise nach Szekesfehervar. Gern blicken die Drachen auf die ersten zwei Duelle mit den Ungarn zurück. Bereits zwei Mal in diesem Monat konnte Olimpija den Ungarischen Meister bezwingen und erst am Donnerstag feierte man in Szekesfehervar den ersten und einzigen Auswärtssieg in dieser Saison. „Wir sind bereit für das Spiel in Szekesfehervar. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine gute Defensivleistung. Nur wenn wir hinten gut stehen, können wir etwas erreichen. Aber die Jungs wissen, wie‘s geht. Wir haben heuer dort schon gewonnen“, grinste der Trainer. Der Ex-Internationale setzt in Ljubljana ebenfalls auf seine Youngsters. Miha Verlic (zehn Treffer und sieben Assists aus 23 Einsätzen), Ken Ograjensek (acht Treffer und acht Assist aus 26 Spielen), Ziga Pesut und Gregor Koblar (je 15 Punkte) stellen so manchen Routinier und Importspieler in den Schatten.

Scott Howes (verletzt) steht den Drachen weiterhin nicht zur Verfügung. Ein MRT soll heute Aufschlüsse über die Schwere der Verletzung geben. Ob Jerry Kuhn oder Ales Sila im Tor beginnt, entscheidet sich am Spieltag.

Dienstag, 26. November 2013 (19:15 Uhr, Sportklub Ungarn live)
SAPA Fehervar AV19 – HDD Telemach Olimpija Ljubljana (149)
Schiedsrichter: ERD, SMETANA, Johnston, Nemeth

Bisheriges Saisonduelle:
17.11.13: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – SAPA Fehervar AV19 5:2 (2:1,0:1,3:0)
21.11.13: SAPA Fehervar AV19 – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 2:3 n. V. (0:2,1:0,1:0,0:1)

(Erste Bank Eishockey Liga)

Kommentar verfassen