Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar siegt in der Verlängerung

Fehervar AV19 konnte durch einen Doppelschlag im Schlussabschnitt das Spiel gegen den Dornbirner Eishockey Club noch drehen und letztendlich einen 4:3-Sieg nach Verlängerung feiern.

Die Bulldogs wollten am Sonntag ihre Aufholjagd min der Tabelle im heimischen Messestadion fortsetzen. Gerade gegen die sechstplatzierten Ungarn bot sich ihnen im direkten Duell die Chance, den Rückstand auf die fixen Play-Off-Plätze nach dem Grunddurchgang zu reduzieren. Dementsprechend wichtig war die Begegnung für den weiteren Saisonverlauf für beide Teams, doch die Dornbirner gerieten rasch in Rückstand. Andras Benk (4.) versenkte die Scheibe zur Gästeführung. Die Bulldogs machten anschließend viel Druck aber Fehervar verteidigte geschickt in der eigenen Zone und blieb in Kontern gefährlich. Die Angriffsbemühungen des DEC wurden aber noch vor dem ersten Seitenwechsel belohnt. Jamie Arniel (17.) zog nach schönem Zuspiel von Guillaume Desbiens allein aufs Tor und verwerte mit seinem elften Saisontor souverän zum 1:1.

Blatny sorgte für den Ausgleich

In der Folge waren die Bulldogs weiter deutlich überlegen. Nachdem einige Großchancen vergeben wurden, war wieder Arniel (31.) mit dem Führungstreffer zur Stelle. Die roten Teufel hatten in dieser Phase dem Angriffswirbel der Vorarlberger wenig entgegenzusetzen.
Im Schlussabschnitt geriet aber plötzlich „Sand in das Getriebe“ der Dornbirner. DEC-Keeper Nathan Lawson bewahrte sein Team zunächst mehrmals vor dem möglichen Ausgleich. Auch das kräfteraubende 3-Linien-Spiel, auf das der DEC schon am Freitag gegen Linz setzte, schien gegen das 4-Linien-Spiel der Ungarn schließlich seinen Tribut zu fordern. Der Ex-Salzburger Michael Boivin (50.) und Andrew Sarauer (50./sh) drehten das Spiel innerhalb von 17 Sekunden. Das 2:3 kassierten die Hausherren zudem in numerischer Überlegenheit. Die Bulldogs packten aber nochmals ihren bekannten Kampfgeist aus und erzielten prompt den Ausgleich durch Routinier Zdenek Blatny (56.). Die fällige Verlängerung dauerte nur 31 Sekunden, Istvan Bartalis (61./pp1) traf zum Sieg für Fehervar.

23.11.2014: Dornbirner Eishockey Club – Fehervar AV19 3:4 n.V. (1:1,1:0,1:2)
Schiedsrichter: KELLNER/NIKOLIC, 2.820 Zuschauer;
Tore DEC: Arniel (17./31.), Blatny (56.);
Tore AVS: Benk (4.), Boivin (50.), Sarauer (50.), Bartalis (61./pp);

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen