Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar siegt weiter

Nach dem gestrigen Erfolg in Bozen, setzte sich SAPA Fehervar AV19 auch am Samstag beim Gastspiel in Innsbruck durch.

Das 3:1 war zudem der fünfte Sieg en Suite für die Ungarn, die damit auf den vierten Tabellenrang kletterten.

Wie groß die Verunsicherung bei den Innsbrucker Haien hingegen nach vier Niederlagen in Folge wirklich war, zeigte sich mit dem ersten Bully. Der ganz frühe Rückstand nach nur 51 Sekunden, als Jeff Lovecchio abstaubte, war ein weiterer Nadelstich für angeschlagene Tiroler. Die erste dicke Chance der Gastgeber vergab Johan Björk in Unterzahl. Es sollte eine Möglichkeit mit Signalwirkung sein. Nun waren die Haie wach, Huber und Ross vergaben nur knapp. Die Partie war nun längst ausgeglichen, in der neunten Minute hatte abermals Mario Huber den Ausgleich am Schläger. Als Matt Siddall und Nick Ross auch noch zweimal Metall trafen, kam bei den Haien noch Pech dazu. Die Tiroler übten in der Folge einen Dauerdruck aus, der ersehnte Treffer aus Sicht der Innsbrucker sollte trotz vieler guter Möglichkeiten im ersten Abschnitt ausbleiben.

Auch im zweiten Drittel dominierten die Haie, doch Robinson im Tor der Ungarn hexte ein ums andere Mal. Nach und nach sollten sich die Gäste aber aus der Umklammerung der Haie lösen können und das Spiel offener gestalten. Es dauerte dann bis zur 37. Minute, ehe der Bann mit einem wahren „Ugly Goal“ gebrochen wurde: Ein Schuss von Nick Ross wurde unhaltbar über Robinson ins Tor abgefälscht – 1:1.

Im Schlussdrittel wog die Partie dann hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 53. Minute sollten schließlich einmal mehr die Ungarn jubeln, Banham besorgte die erneute Führung. Die Haie versuchten in der Folge noch einmal alles, doch Chancen blieben zunächst Mangelware. Nick Ross vergab in der 56. Minute noch die beste. Am Ende sollte es für die Tiroler wieder nicht reichen, Fehervar freute sich über einen knappen 3:1-Erfolg, nachdem Brandon Marino mit einem Treffer ins leere Tor den 3:1-Endstand herstellte.

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – SAPA Fehervar AV19 1:3 (0:1,1:0,0:2)
Schiedsrichter: DREMELJ/PIRAGIC; Zuseher: 1.800
Tor Innsbruck: Ross (37.)
Tore Fehervar: Lovecchio (1.), Banham (53.), Marino (60./en)

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen