Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar trifft auf Schlusslicht Ljubljana

SAPA Fehervar AV19 befindet sich auch dank der Heimstärke unter den Top 6 der Erste Bank Eishockey Liga.

SAPA Fehervar AV19 beendete am Dienstag ausgerechnet gegen Leader Salzburg die Niederlagenserie. Nach einem tollen Beginn und einer 3:0-Führung nach 20 Minuten setzten sich die Ungarn am Ende mit 4:1 durch. Die Teufel dürfen auch im ersten Spiel des neuen Jahres vor heimischer Kulisse antreten, zu Gast ist Schlusslicht Ljubljana. Mit drei Punkten Vorsprung auf Rang sieben ist Fehervar, das zu den besten Heimteams der Liga zählt, voll im Plansoll. Aus den letzten sechs Heimpartien holten die Teufel zehn Punkte, die bisherigen drei Saisonduelle mit Olimpija brachten zudem vier Zähler ein. Frank Banham wird nach seiner Sperre ins Lineup zurückkehren, während ein Einsatz von Kapitän Viktor Tokaji, der sich gegen Salzburg verletzte, eher unwahrscheinlich ist.

Olimpija sucht offensive Durchschlagskraft

Tabellenschlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana wusste in dieser Saison schon einige Male zu überraschen, in den letzten vier Partien gingen die Drachen aber ohne vollen Erfolg vom Eis. Am Dienstag setzte es eine 2:5-Niederlage in Linz, der Rückstand auf die nächstplatzierten Innsbrucker beträgt fünf Zähler. Mit Hunter Bishop, der schon 16 Treffer erzielte, haben die Slowenen zwar den siebtbesten Scharfschützen in ihren Reihen, insgesamt hat das Team von Coach Fabian Dahlem im Abschluss aber die größten Probleme. Olimpija erzielt im Schnitt nur zwei Tore pro Partie und stellt somit, auch wegen der fehlenden Effizienz im Powerplay, die mit Abstand schwächste Offensive der Liga. Stürmer Tom Zanoski verstärkt die Drachen weiterhin, während Igor Cvetek für das Neujahrsduell ausfällt.

Stimmen zum Spiel:

Rob Pallin, Trainer SAPA Fehervar AV19: „Wir wissen, dass es für Gastmannschaften bei uns immer sehr schwer ist, das hat auch die Partie gegen Salzburg gezeigt. Mit Olimpija kommt der nächste starke Gegner, der mit Andy Chiodo einen Top-Goalie hat. Wir müssen uns bestes Eishockey zeigen, schnell und clever spielen“.

Hunter Bishop, Stürmer HDD Telemach Olimpija Ljubljana: „Wir erwarten ein hartes Auswärtsspiel, haben uns zuletzt auch etwas schwer getan. Wir sind aber voller Motivation, um zurück in die Spur zu kommen. Es wird sicher auf einen guten Start in die Partie ankommen“.

Do, 01. Jänner 2015 (17:30 Uhr)
SAPA Fehervar AV19 – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 
Schiedsrichter: GEBEI, ZRNIC, Hribar, Nagy

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen