Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar will endlich im Ländle gewinnen

Torjubel von Brendan Brooks und Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Torjubel von Brendan Brooks und Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Zum Abschluss der Qualifikationsrunde hat der Dornbirner Eishockey Club am Sonntag SAPA Fehervar AV19 zu Gast. Während die Bulldogs bereits fix im Play-off stehen, brauchen die Ungarn, die noch nie in Vorarlberg gewinnen konnten, einen Punkt, um die Viertelfinalteilnahme zu fixieren.

Der Dornbirner Eishockey Club hat am Freitag Geschichte geschrieben und mit einem 9:3-Sieg in Innsbruck im zweiten Jahr seiner Liga-Zugehörigkeit die erstmalige Play-off-Teilnahme perfekt gemacht. „Es ist schön es nun geschafft zu haben. Die Play-off-Teilnahme war unser großes Ziel und darauf haben wird das ganze Jahr hingearbeitet. Wir waren in Innsbruck von Beginn an konzentriert, haben das Spiel insgesamt auch klar dominiert und unter Kontrolle gehabt. Jetzt sind wir durch! Die letzte Partie nehmen wir als Vorbereitung auf das Play-off. Egal, wen wir im Viertelfinale kriegen, wir werden Paroli bieten und wollen überraschen“, so Martin Grabher-Meier.

Zum Abschluss der Qualifikationsrunde treffen die Bulldogs am Sonntag daheim auf Leader SAPA Fehervar AV19. Bisher konnten die Vorarlberger alle ihre Heimspiele gegen die Ungarn gewinnen. „Wir haben uns heuer immer weiter entwickelt und sind alle glücklich im Play-off dabei zu sein. Wir werden weiterhin Gas geben und uns auf den Gegner, der uns wählt, gut vorbereiten. Für die Ungarn ist das Spiel am Sonntag noch sehr wichtig und wir wollen ihnen einen fairen Kampf bieten. Als Trainer will man immer siegen. Wir haben eine Chance und können ohne Druck aufspielen. Lasst uns spielen, dann sehen wir was passiert“, so Dave MacQueen, dessen Team zuletzt fünf Siege am Stück feierte. Die Bulldogs beginnen mit David Madlener im Tor, Graham Mink wird geschont.

Fehervar gratuliert und will folgen

SAPA Fehervar AV19 feierte am Freitag einen hart erkämpften 5:4-Erfolg über die Moser Medical Graz99ers und darf weiter vom Play-off träumen! Den Grundstein zum Heimsieg legten die Ungarn im Mitteldrittel, in dem sie alle fünf Treffer erzielten. „Wir haben den Spielern in der Pause gesagt, sie müssen körperbetonter agieren und als Resultat haben wir die Partie dann komplett diktiert. Wir haben die 99ers im zweiten Abschnitt überrannt und auch mehr Zweikämpfe gewonnen. Im Schlussdrittel waren sich einige wohl schon zu sicher und so wurde es nochmals eng. Colton Yellow Horn und Andrew Sarauer waren herausragend“, weiß Trainer Marty Raymond.

Am Sonntag wartet auf die Ungarn zum Abschluss der Qualifikationsrunde noch das Gastspiel in Dornbirn. In Vorarlberg konnte SAPA Fehervar AV19 bisher noch nie gewinnen. Aktuell führen die Ungarn die „untere Gruppe“ vor ihrem nächsten Gegner an. Während die Bulldogs schon fix durch sind, benötigen die Magyaren noch einen Zähler zum Einzug in das Viertelfinale! „Es ist das nächste Alles-oder-Nichts-Spiel für uns. Wir gratulieren Dornbirn zum Play-off-Einzug. Wir wollen ihnen folgen und werden dafür kämpfen. Wir müssen in Dornbirn alles daransetzen, um zu gewinnen. Jeder muss einfach alles geben“, so der 49-jährige Kanadier, der mit seinem Team bisher sieben von neun Spielen in der Zwischenrunde gewann.

Die Ungarn müssen in Dornbirn auf Verteidiger Attila Orbán verzichten, der gegen die 99ers verletzt ausschied. Ansonsten bleibt alles beim Alten.

Sonntag, 02. März 2014, 17:50 Uhr
Dornbirner Eishockey Club – SAPA Fehervar AV19
Schiedsrichter: M. NIKOLIC, VEIT, Nothegger, Schauer.

Bisherige Saisonduelle:
04.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner EC 2:4 (1:0,1:2,0:2)
20.10.2013: Dornbirner EC – SAPA Fehervar AV19 4:3 n.V. (2:1,0:2,1:0,1:0)
30.11.2013: Dornbirner EC – SAPA Fehervar AV19 5:3 (2:0,2:1,1:2)
21.12.2013: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner EC 4:3 n.V. (1:1,1:1,1:1,1:0)

Qualifikation-Runde:
19.01.2014: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner EC 3:1 (1:0,1:0,1:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen