Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar will Siegesserie fortsetzen

 

Der EC VSV empfängt am Freitag Fehervar AV19. Die Ungarn feierten vor der Liga-Pause fünf Siege in Folge.

Die Teufel aus Szekesfehervar lehrten vor dem International Break der Konkurrenz das Fürchten! Mit sieben Siegen aus den letzten acht Spielen brachten sich die Magyaren in eine sehr gute Ausgangslage im Kampf um einen Top-6-Platz, sind aktuell Fünfter. Zuletzt feierte Fehervar AV19 sogar fünf Siege am Stück. Auch das erste Saisonduell mit dem EC VSV konnten die Ungarn zu Saisonbeginn mit 4:3 für sich entscheiden. Trotz des guten Laufs kam Fehervar die Pause gelegen um Verletzungen auszukurieren. Gegen Villach feiert Stürmer Istvan Bartalis nach rund sieben Wochen sein Comeback. Eine richtige Pause hatte der Großteil der Mannschaft nicht, denn gleich 13 Spieler mussten zum Ungarischen Nationalteam. Der EC VSV, der sich während der Pause von Sean Ringrose und Francois Fortier trennte, ist auf jeden Fall vor Fehervar gewarnt. Die Adler feierten zuletzt aber ihrerseits drei Heimsiege am Stück und wollen nach der Pause voll durchstarten. Im Kampf um einen Top-6-Platz brauchen die Kärntner nämlich dringend Punkte. Für beide Teams ist es ein 4-Punkte-Spiel: Die Ungarn könnten mit einem Sieg den Abstand auf Villach, das derzeit auf dem siebten Platz und damit unterm Strich liegt, auf sieben Punkte vergrößern. Villach hingegen könnte seinerseits den Rückstand auf die Ungarn, derzeit Fünfter, auf drei Punkte verringern.

Stimmen zum Spiel:

Markus Peintner, Co-Trainer des EC VSV: Die Spieler freuen sich nach der langen Pause wieder am Eis zu stehen. Wir haben die Pause genutzt um viel und hart zu trainieren, und wir sind heiß auf das Spiel!“

Rob Pallin, Headcoach Fehervar AV19: „Wir konnten sieben unser letzten acht Spiele gewinnen und haben uns damit in eine sehr gute Ausgangssituation gebracht. Villach versucht gerade in die Spur zu finden, das macht sie sehr gefährlich. Mit Jason Krog und Haydar haben sie zwei sehr gute Spieler dazu bekommen, außerdem haben sie ein starkes Powerplay. Ich schaue aber lieber auf uns. Wir müssen defensiv wieder gut spielen und wollen dort anschließen, wo wir vor der Pause aufgehört haben!“

Personelles:
Beim EC VSV fehlt Verteidiger Mario Altmann. Die Ungarn haben ein volles Line-up zur Verfügung.

Freitag, 14. November 2014 (19:15 Uhr)
EC VSV – Fehervar AV19
Schiedsrichter: PIRAGIC, VEIT, Ettlmayr, Johnstone.

Bisherige Saisonduelle:
12.09.2014: Fehervar AV19 – EC VSV 4:3 (0:1,2:1,2:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen