Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Fehervar will vor den eigenen Fans punkten

Fehervar AV19 musste nach einer 2:0-Führung in der Serie gegen die UPC Vienna Capitals am Freitag den Ausgleich hinnehmen und steht am Montag in Spiel 5 unter Zugzwang.

Fehervar AV19 lag in der Viertelfinalserie gegen die UPC Vienna Capitals bereits mit 2:0 in Front, musste sich allerdings in den letzten beiden Spielen geschlagen geben. Aus der Best-of-Seven- wurde somit eine Best-of-Three-Serie. Am Montag empfangen die Ungarn die Wiener, wollen vor heimischem Publikum ihre Heimstärke demonstrieren und in der Serie wieder vorlegen. „Es ist eine sehr enge Serie. Am Ende wird jenes Team weiterkommen, dass insgesamt weniger Fehler begeht“, sagt Coach Rob Pallin und fügt hinzu: „Wir denken nur von Drittel zu Drittel. Unser erstes Ziel am Montag wird es sein den ersten Abschnitt zu gewinnen. In den Playoffs werden 90% des Spiels im Kopf entschieden, wir müssen daher mental bereit sein und den Kampf annehmen!“

Fehervar hat keine Ausfälle zu beklagen und wird mit dem selben Lineup wie am Freitag in Wien antreten. Die Wiener zogen in den letzten beiden Spielen den Kopf selbst aus der Schlinge, konnten in der Serie auf 2:2 stellen und damit die Ungarn wieder unter Druck setzen. „Der Druck liegt jetzt bei Fehervar, sie wissen, dass sie jetzt gewinnen müssen“, weiß auch Coach Jim Boni, der sich vor allem eine bessere Chancenauswertung für sein Team wünscht: „Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich den Jungs eine verbesserte Effizienz wünschen. Dann könnten sie ruhiger agieren“. Kapitän Jonathan Ferland drückt etwas auf die Euphoriebremse, weiß, dass es bei den Caps noch Luft nach oben gibt und erwartet sich von seiner Mannschaft eine weitere Leistungssteigerung: „Das wird eine ganz schwere Partie. Wir müssen uns um weitere 10% steigern und die Fehler ausmerzen.“ Für die Caps wird es vor allem darum gehen, nicht wieder früh in Rückstand zu geraten und das Spiel so lange wie möglich offen zu halten.

5. Viertelfinale (Best-of-Seven):
Montag, 16. März 2015 (19:15 Uhr)
Fehervar AV19 – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: SMETANA/TRILAR, Johnston, Smeibidlo;
Stand in der Best-of-Seven-Serie: 2:2

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen