Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Für den KAC zählt nur ein Sieg

Der EC-KAC empfängt am Dienstag in der Qualification Round Schlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana. Für den Rekordmeister zählen im Kampf um die Play-off-Teilnahme nur zwei Punkte.

Der EC-KAC rutschte am Sonntag durch die 3:5-Niederlage in Bozen wieder aus den Play-off-Rängen. Nun steht eine entscheidende Woche für die Rotjacken am Programm. Am Dienstag empfangen die Klagenfurter HDD Telemach Olimpija Ljubljana. Gegen die Slowenen zählt für den Rekordmeister im Kampf um ein Play-off-Tickt nur ein Sieg. Danach warten auf die Truppe von Doug Mason die Gastspiele in Graz (Fr) und Innsbruck (So), ehe zum Abschluss der Qualification Round in acht Tagen der Dornbirner EC nach Klagenfurt kommt. Mit Ljubljana kommt zunächst ein Gegner, den man vor eigenem Publikum zuletzt drei Mal besiegen konnte, nach Klagenfurt. Außerdem behielten die Kärntner erst vor sechs Tagen am Tivoli mit 4:1 die Oberhand. „Vor der Qualification Round haben wir davon gesprochen, dass wir wohl sieben Siege einfahren müssen, um ins Viertelfinale zu kommen. Daran hat sich wenig geändert, aber wir müssen nun eben alle vier verbleibenden Partien gewinnen. Die ersten beiden Zähler möchten wir gegen Olimpija einfahren Die Slowenen haben uns bei beiden bisherigen Auftritten in Klagenfurt in dieser Saison einen harten Kampf geliefert. Jedoch haben wir erst vergangene Woche auswärts gezeigt, wie wir Ljubljana bezwingen können, genau daran werden wir anknüpfen“, so Stürmer Kim Strömberg. In Bozen führten die Rotjacken am Sonntag bereits mit 3:1, doch dann musste man in den letzten 22 Minuten vier Treffer hinnehmen. „Wir spielten 38 tolle Minuten und hatten das Spiel unter Kontrolle, aber dann machten wir in entscheidenden Momenten entscheidende Fehler, die uns teuer zu stehen kamen“, ärgerte sich Trainer Doug Mason über die verlorenen Punkte.

Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana ist hingegen bereits aus dem Rennen um ein Play-off-Ticket. Beim EC-KAC wollen sich die Slowenen aber dennoch gut verkaufen. Wollen die grünen Drachen aus Kärnten allerdings Punkte mitnehmen, dann wird man sich offensiv steigern müssen, denn in den letzten drei Runden gelang den Slowenen jeweils nur ein Treffer. „Uns erwartet in Klagenfurt das nächste schwere Auswärtsspiel. Der KAC hat am Sonntag ebenfalls verloren und wird versuchen nun die Punkte gegen uns zu holen. Wir müssen wieder so auftreten, wie am Sonntag, aber mehr Tore schießen. Ein Treffer wird nicht reichen, um zu gewinnen. Wir sind auf jeden Fall  bereit für einen Fight“, sprach Olimpija-Stürmer Ziga Pesut. Zuletzt siegten die grünen Drachen am 17. Dezember 2013 – also vor mittlerweile 433 Tagen – in Klagenfurt, seither behielt drei Mal in Folge der EC-KAC zu Hause die Oberhand. Headcoach Fabian Dahlem muss am Dienstag mit Luka Kalan, Gregor Koblar, Gal Koren, Kyle Medvec und David Planko gleich fünf Spieler vorgeben.

7. Qualification Round:
Dienstag, 24. Februar 2015 (19:15 Uhr)
EC-KAC – HDD Telemach Olimpija Ljubljana
Schiedsrichter: SMETANA, TRILAR, Johnston, Smeibidlo

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen