Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Graz 99ers wollen mit einem Sieg den Anschluss schaffen

EC-KAC gegen Graz99ers. Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC gegen Graz99ers. Foto: Wilhelm Valentin

Mit dem überzeugenden 4:1-Auswärtssieg bei den Dornbirner Bulldogs feierten die Moser Medical Graz 99ers den ersten Sieg in der Zwischenrunde und wahrten dadurch auch die Chance auf die Playoff-Qualifikation. „Wir haben uns nach den beiden Auftaktniederlagen in der Qualification Round an der Nase genommen, sind über 60 Minute als Mannschaft aufgetreten und haben letztendlich verdient gewonnen“, analysiert Verteidiger Kris Reinthaler den Sieg in Dornbirn. Bereits am Sonntag wartet auf die Steirer der nächste schwere Gegner. Der amtierende Meister EC-KAC reist nach Sankt Liebenau. Die 99ers zogen in vier Duellen mit dem KAC drei Mal den Kürzeren, zuletzt gab es eine knappe 1:2-Heimniederlage im Penaltyschiessen. „Wir schauen nur mehr von Drittel zu Drittel und Spiel zu Spiel, alle wissen, dass jetzt nur noch Siege zählen“, kennt Reinthaler die Ausgangsposition und fügt hinzu: „Es wird wieder ein sehr emotionales Spiel, wir müssen aggressiv, aber auch diszipliniert spielen und versuchen den Klagenfurtern unser Spiel aufzuzwingen.“  Die Graz 99ers werden am Sonntag voraussichtlich mit dem gleichen Lineup wie in Dornbirn antreten.

Keine Ausreden mehr beim KAC

Nach der bitteren 1:2-Niederlage des EC-KAC im Heimspiel am Freitag gegen Fehervar büßten die Rotjacken auch die Tabellenführung in der Qualification Round ein. „Wir haben gut gespielt, waren die bessere Mannschaft und hätten gewinnen müssen. Doch wenn du aus 36 Schüssen nur ein Tor machst und dem Gegner dazu noch mit zwei dummen Fehlern zu zwei Treffern verhilfst, gibt es keine Ausreden“, ist Coach Christer Olsson mit dem Ergebnis von Freitag unzufrieden.

Am Sonntag im Bunker in Graz wollen die Rot-Weissen wieder zurückschlagen und zumindest den zweiten Platz in der unteren Tabelle verteidigen. Aber auch die 99ers brauchen unbedingt zwei Punkte um weiterhin im Rennen um die zwei noch zu vergebenden Playoff-Plätze zu bleiben. „Am Sonntag in Graz erwartet uns wohl eine Schlacht um die zwei Punkte. Beide Teams brauchen den Sieg. Diesmal müssen wir unser Glück vor dem Tor einfach erzwingen”, kennt Olsson, der die Niederlage gegen die Ungarn nach einer kurzen Teambesprechung am Samstag bereits wieder abgehakt hat, die Bedeutung des Spiels.  Am Lineup wird der Schwede nichts ändern, ob erneut Renè Swette oder diesmal Fabian Weinhandl im Tor stehen wird hat Olsson noch nicht entschieden.

Sonntag, 26. Jänner 2014 (17:50 Uhr, live auf ServusTV):
Moser Medical Graz 99ers – EC-KAC
Schiedsrichter: SMETANA/TRILAR, Loicht, Smeibidlo;

Bisherige Begegnung:
22.09.2013: EC-KAC – Moser Medical Graz 99ers 3:0 (0:0,1:0,2:0)
29.10.2013: Moser Medical Graz 99ers – EC-KAC 1:0 (1:0,0:0,0:0)
01.12.2013: EC-KAC – Moser Medical Graz 99ers 2:0 (0:0,0:0,2:0)
01.01.2014: Moser Medical Graz 99ers – EC-KAC 1:2 n.P. (0:1,1:0,0:0.0:0,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen