Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Grazer als Minimalisten

Die Moser Medical Graz99ers empfingen bei ihrer Heimpremiere (Rekord-)Meister EC-KAC zur Viertelfinalrevanche. Die Fans im vollen Bunker sahen über weite Strecken ein Abtasten der beiden Teams, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Einen der wenigen Höhepunkte setzte 99ers-Stürmer Manuel Ganahl, der in der 14. Minute bei 4-gegen-4 allein auf Rene Swette zufuhr, vor dem KAC-Schlussmann cool abbremste und dann überlegt zur Führung einschoss. Meister EC-KAC tat sich hingegen im Spielaufbau schwer, fand kein Rezept gegen die gute 99ers-Abwehr und Goalie Dany Sabourin war mit Schüssen von außen nicht zu bezwingen.

Auch in den letzten 20 Minuten hatte die Hausherren das Spiel im Griff, während Klagenfurt nicht wirklich nachsetzen konnte. Die Rotjacken konnten auch eine doppelte Überzahl für 15 Sekunden nicht nützen. Einem Torerfolg am Nächsten kam noch Tyler Scofield. Der Kanadier scheiterte aber in Unterzahl mit seinem Solo an Goalie Dany Sabourin. Auch als beim KAC Head Coach Christer Olsson Tormann Rene Swette für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahm, fiel kein Tor mehr.

13.09.2013: Moser Medical Graz99ers – EC-KAC 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)
Schiedsrichter: TRILAR/WARSCHAW, 4.050 Zuschauer;
Tor Graz: Ganahl (14.)

Kommentar verfassen