Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Steirer entzaubern Südtiroler Überraschungsteam

Der HCB Südtirol blieb am Freitag in Graz zum ersten Mal ohne Punkte. Nicht ganz 48 Stunden nach dem ersten Kräftemessen in Graz bietet sich dem Tabellenführer am Sonntag zu Hause die Chance zur Revanche.

Tom Pokel hat sich seine Rückkehr nach Graz mit dem HCB Südtirol sicher anders vorgestellt. Der US-Amerikaner, der die Steirer 2007/08 coachte, unterlag mit den Südtirolern im Bunker mit 2:5.

Dabei begann die Partie für die Italiener perfekt: Nachdem 99er Olivier Latendresse in Überzahl vor dem Tor entscheidend am Torschuss gehindert werden konnte, profitierte der Tabellenführer von einem Aufbaufehler der Steirer und schloss eine 2-gegen-1-Situation durch Marco Insam zur 1:0-Führung ab. Die Gäste wussten danach mit drei Überzahlspielen nichts anzufangen, kamen aber in der 18. Minute bei 5-gegen-5 am Eis durch einen Schuss aus dem Slot von Markus Gander doch zum 2:0. Kurz vor der Pause durften auch die Hausherren erstmals jubeln: Rupert Strohmeier drückte alleine vor dem Tor den Puck zum 1:2 über die Linie und erzielte damit seinen ersten Liga-Treffer.

99ers drehen das Spiel

Im Mitteldrittel blieben die Italiener zunächst in zwei Überzahlspielen erneut harmlos. Danach löste sich die Abwehr der Italiener auf und dadurch hatten die 99ers leichtes Spiel: Nach Pass von Kevin Moderer traf abermals Strohmeier zum 2:2. Die Steirer ließen durch Greg Day, Ryan Kinasewich und Woger weitere Top-Chancen aus. Schließlich ermöglichte in der 33. Minute ein Wechselfehler der Italiener die erstmalige Führung der 99ers: Nach Querpass von Kristof Reinthaler schloss Ryan Kinasewich das 2-gegen-1-Break zum 3:2 ab. Tom Pokel reagierte mit einem Timeout. Seine Mannschaft gab auch ein Lebenszeichen ab, doch Rick Schofield scheiterte alleine vorm Tor an Goalie Dany Sabourin. Auf der Gegenseite versenkte Manuel Ganahl einen Schlagschuss zum 4:2.

Als die Italiener zehn Minuten vor dem Ende zum Endspurt ansetzten, unterbrach 99ers-Headcoach Mario Richer den Schwung der Gäste geschickt mit einem Timeout. Den Schlusspunkt zum 5:2-Heimsieg der Moser Medical Graz99ers setzte Tolsa.

Die Moser Medical Graz99ers haben es also als erstes Team geschafft Leader HCB Südtirol eine Niederlage in regulärer Spielzeit zuzufügen. Damit beendeten die Steirer auch ihre zwei Spiele dauernde Negativserie und wollen nun am Sonntag in Bozen nachlegen.

Beim Heimsieg zeigte Youngster Rupert Strohmeier mit seinen ersten beiden Liga-Treffern auf. Der 22-jährige Stürmer war aber nicht der einzige Youngster im Kader! Thomas Schiechl (19 Jahre) und Daniel Natter (18) standen zum ersten Mal in der Kampfmannschaft. Dazu gesellten sich mit Manuel Laritz, Nico Pohl und Adrian Stühlinger weitere hoffnungsvolle Talente.

„Es war zu Beginn das erwartet schwierige Spiel. Die Italiener stand hinten sehr gut, machten die Räume eng und nutzten ihre Chancen. Der Anschlusstreffer kurz vor Schluss des ersten Abschnitts war sehr wichtig für unsere Moral. Im Mittelabschnitt konnten wir viele Möglichkeiten herausspielen, die wir auch nutzten. So konnten wir das Spiel drehen“, so 99er Daniel Woger, der auch für das Retourspiel zuversichtlich ist: „Am Sonntag werden wir es ähnlich versuchen. Wir werden jedoch die Strafen reduzieren müssen.“

27.09.2013: Moser Medical Graz99ers – HCB Südtirol 5:2 (1:2,3:0,1:0)
Schiedsrichter: SMETANA/WALLNER, 2.780 Zuseher
Tore: Strohmeier (20., 30.), Kinasewich (33.), Ganahl (36.), Tolsa (59./pp) bzw. Insam (2./sh), Gander (18.)

Kommentar verfassen