Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Grazer Niederlagenserie geht auch in Znaim weiter

Foto: Martin Beranek

Dank eines effizienten Eröffnungsdrittels bezwang der HC Orli Znojmo am Dienstag vor heimischer Kulisse die Moser Medical Graz99ers mit 5:2.

Nach sieben Niederlagen in Folge begannen die 99ers ihren Gastauftritt in Znojmo sehr aggressiv, in der vierten Minute hatten die Steirer sogar Pech, als Marek Zagrapan an der Stange scheiterte. Die Adler hielten dem frühen Druck stand und fanden zusehends zu ihrem Spiel. Mit seinem ersten Saisontreffer brachte Maris Jass (5.), der von der blauen Linie traf, seine Farben auch in Führung. Ab diesem Zeitpunkt diktierte das Team von Jiri Reznar die Begegnung, gegen Drittelende sorgten Jan Lattner und Lubomir Stach mit zwei weiteren Toren für eine klare 3:0-Führung.

Die Grazer erfingen sich in der Pause, lieferten den Gastgebern nach Wiederbeginn einen Kampf auf Augenhöhe ab. Beide Seiten achteten verstärkt auf die Defensive, dennoch konnten die Gäste den vierten Treffer von Ondrej Fiala nicht verhindern: Der Stürmer umkurvte das Tor und schob nach 27 Minuten trocken ein. Die 99ers gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und schöpften neue Hoffnung als Kapitän Olivier Latendresse den Puck eine Minute vor dem Ende des Mittelabschnitts über die Linie bugsierte.

Auch das ließ bei den Adler, die auch im Schlussabschnitt überlegen agierten, keinen Zweifel mehr aufkommen. Die 99ers kamen in den letzten 20 Minuten kaum zu Chancen, während Richard Pavlikovsky in einer doppelten Überzahl für das 5:2 sorgte. Das letzte Wort hatten zwar die Grazer, bei denen Luke Walter für den Endstand sorgte. Die nächste Niederlage konnten die Steirer aber nicht mehr abwenden.

Dienstag, 30.12.2014: HC Orli Znojmo – Moser Medical Graz99ers 5:2 (3:0,1:1,1:1)
Schiedsrichter:  GEBEI/ZRNIC, 3.052 Zuseher
Tore ZNO: Jass (5.), Lattner (18.), Stach (20.), Pavlikovsky (45./pp2),
Tore G99: Latendresse (39.), Walker (47.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen