Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Haie bleiben in der Fremde ohne Punkt

Nächste Auswärtsniederlage für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“. Gegen die UPC Vienna Captitals musste man sich nach einem hart umkämpften Spiel mit 2:3 geschlagen geben.

Die Wiener versuchten von Anfang an für klare Verhältnisse zu sorgen und bauten viel Druck in der Zone der Innsbrucker auf. Die Gäste konnten sich nur selten aus ihrem Verteidigungsdrittel befreien, um für Entlastung zu sorgen. Nach sieben Minuten drehten die Caps schließlich zum ersten Mal jubelnd ab. Jonathan Ferland spielte den Puck hinter dem Tor heraus, zum im Slot freigelaufenen Mike Ouellette und der Center stellte auf 1:0. Die Tiroler wurden in Überzahl erstmals gefährlich. Patrick Mössmer kam aus zentraler Position zum Abschluss, Matt Zaba konnte aber klären. Keine Minute später schrieben die Haie dennoch an. Zaba ließ einen Schuss von Justin Donati durchrutschen und die Scheibe kullerte zum 1:1 über die Linie (11.). Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener als zu Beginn, wenngleich die Capitals weiterhin etwas mehr Spielanteile vorzuweisen hatten. Nachdem Benoit Gratton und Francois Fortier in numerischer Überlegenheit noch gute Gelegenheiten ausließen, brachte Jamie Fraser die Heimischen eine Minute vor der Sirene erneut in Front. Nach einem Blueliner von Adrian Veideman schnappte sich Fraser den Abpraller und bugsierte die Scheibe ins Innsbrucker Netz.

Kurz nach Wiederbeginn vergaben die UPC Vienna Capitals die Riesenchance zum Ausbau ihrer Führung. Fortier konnte den bereits am Boden liegenden Haie-Keeper Adam Munro nicht bezwingen und schoss den Puck nur Zentimeter am Tor vorbei. Auf der anderen Seite war es wiederum Mössmer, der das Spielgerät nicht im halboffenen Wiener Gehäuse unterbringen konnte. Die Teams begegneten sich nun mit offenem Visier, wobei beide Seiten zu zum Teil hochkarätigen Möglichkeiten kamen. Lukas Jurik traf für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ nur die Außenstange, Ferland scheiterte im Gegenzug an Munro. Die Hausherren ließen aber nicht locker und konnten nach 37 Minuten im Powerplay ihre Führung ausbauen. Mike Ouellette bediente Fraser auf der rechten Seite und der Caps-Verteidiger schnürte einen Doppelpack zum 3:1.

Zu Beginn des Schlussabschnitts hatten die Capitals bereits die Vorentscheidung auf dem Schläger, doch Ferland fand in Munro seinen Meister. Im Gegenzug machten es die Tiroler besser. Nach einem schnellen Break war es erneut Justin Donati, der die Scheibe mit einem Schlagschuss von der rechten Seite über die Stockhand von Zaba ins Netz hämmerte und damit den Gästen wieder Hoffnung gab. Die Capitals antworteten mit viel Engagement. Kevin Puschnik setzte den Puck freistehend vor Munro aber knapp über das Tor. Nachdem ein Caps-Powerplay nichts einbrachte, zog der gerade von der Strafbank zurückgekehrte Stefan Pittl alleine aufs Wiener Tor. Matt Zaba bewahrte seine Mannschaft aber mit einer Traumparade vor dem Ausgleich. Die Innsbrucker steckten nicht auf, versuchten in der Schlussphase mit sechs Feldspielern zum Erfolg zu kommen, doch der Ausgleichstreffer blieb den Gästen verwehrt.

Statement Doppeltorschütze Jamie Fraser: „Heute haben wir zahlreiche Chancen vernebelt und haben sehr lange um unseren Sieg kämpfen müssen. Ich freue mich aber, dass wir den Heimspiel-Hattrick realisiert haben“.

Statement Headcoach Tommy Samuelsson: „Wir haben es verabsäumt, die Partie früher zu entscheiden. Dann bekommt man ein Tor und der Gegner sieht, dass er noch Chancen auf einen Punktgewinn hat. Wir haben uns heute das Leben schwer gemacht, aber dennoch: Wir haben jetzt alle drei Heimspiele gewonnen, freuen uns jetzt schon auf das neuerliche Duell mit Klagenfurt“.

25.10.2013: UPC Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 3:2 (2:1, 1:0, 0:1)

Schiedsrichter: FALKNER/TRILAR 4.210 Zuseher

Tore Wien: Ouellette (7.), Fraser (19., 37./pp1)

Tore Innsbruck: J. Donati (11., 43.)

(Quelle: EBEL)

Kommentar verfassen