Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Haie mitten im Playoff-Rennen

KAC gegen Innsbruck. Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org KAC gegen Innsbruck. Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ besiegte in der Qualifikationsrunde den EC-KAC 4:3. Justin Donati mit einem Doppelpack und Adam Munro, der 43 Schüsse abwehren konnte, waren die Matchwinner.

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ startete gut ins Spiel gegen den EC-KAC und nützte gleich das erste Powerplay zur Führung: Justin Donati schloss einen Break-Away-Pass von Marek Malik nach 189 Sekunden zum 1:0 ab. Die Gäste waren um eine schnelle Antwort bemüht. Die HCI-Abwehr stand aber gut und den Rest erledigte Goalie Adam Munro. Die Klagenfurter wurden dann immer stärker und fanden auch eine Fülle von Chancen vor (19:8-Torschüsse nach Drittel 1), scheiterten aber stets an Adam Munro. Dem Ausgleich am Nächsten kam Verteidiger Mike Siklenka, der den Puck an den Pfosten abfälschte (17.). Im Gegenzug wäre den Tirolern fast das 2:0 geglückt: Jeff Ulmer scheiterte aber aus dem Slot an Rene Swette.

Die Innsbrucker Haie kamen auch nach der Pause gut aus der Kabine und fanden durch Tyler Donati gleich die erste Chance vor. Danach nahm aber Klagenfurt das Heft in die Hand. In der 27. Minute nützte der Meister schließlich ein Powerplay zum Ausgleich: MVP Jamie Lundmark fälschte den Puck aus dem Slot zum 1:1 ab. Die Kärntner machten weiter Druck, das Tor fiel aber auf der anderen Seite: Justin Donat schloss einen Konter mit einem Slap Shot zum 2:1 ab. Jeff Ulmer hatte das 3:1 am Schläger, scheiterte aber bei einem Alleingang an Rene Swette. Im Gegenzug traf Jamie Landmark backhand zum 2:2. Danach war die Partie ausgeglichen: Ein Doppelschlag brachte die Innsbrucker Haie aber auf die Siegerstraße: Alexander Höller traf von Bully weg zum 3:2 und nur 31 Sekunden später schloss Lukas Jurik eine Traumkombination nach einem Konter zum 4:2 ins leere Tor ab (37.). Justin Donati und Benedikt Schennach hatten danach sogar noch den fünften Innsbrucker Treffer am Schläger.

Zu Beginn des Schlussdrittels ließ Luke Salazar zwei weitere gute Chancen alles klar zu machen aus. In der 48. Spielminute traf Martin Schumnig nach Zuspiel von Manuel Geier zum 3:4. Danach lieferten die Hausherren eine tolle Abwehrschlacht und brachten den Sieg ins Trockene.

19.01.2014: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC-KAC 4:3 (1:0,3:2,0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/FALKNER, Zuschauer: 1.500
Tore Innsbruck: J. Donati (4./pp, 32.), Höller (37.), Jurik (37.)
Tore Klagenfurt: Lundmark (27./pp, 35.), Schumnig (48.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen