Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Haie wollen Negativserie beenden

EC VSV. EC VSV

Der EC VSV gewann seit der Nationalteam-Pause beide Spiele und liegt nun wieder in der oberen Tabellenhälfte. Am vergangenen Sonntag feierten die Villacher einen klaren 6:2-Erfolg in Innsbruck. „Jeder Punkt zählt in dieser Liga, dazu muss man 60 Minuten konzentriert Eishockey spielen. Die Pause kam für uns zum richtigen Zeitpunkt, davor haben wir immer wieder ein schwaches Drittel gehabt, das uns im Endeffekt manchmal die Partie gekostet hat“, erklärt Marco Pewal, der in Innsbruck den Game Winner für sich verbuchte.

Die Blau-Weißen sind für ihren Offensivdrang bekannt, haben hinter Salzburg den gefährlichsten Angriff der Erste Bank Eishockey Liga. Im Gegensatz zum Leader lassen die Adler aber auch einige Tore zu, wobei die neun Gegentreffer im Volksgarten diesen Wert auch etwas verfälschen. Die Kärntner treffen nun ein weiteres Mal, diesmal vor heimischer Kulisse, auf die Tiroler. „In dieser Liga muss man gegen jeden Gegner alles geben. Wir sind in Innsbruck etwa schnell in Rückstand geraten. Da ist uns aber bald der Ausgleich gelungen“, so Pewal, der sich an der Seite der beiden Topscorer Derek Ryan und John Hughes wohl fühlt: „Wir harmonieren sehr gut und jeder arbeitet für den anderen. Natürlich habe ich in dieser Linie andere Aufgaben als etwa zu meiner Zeit bei Salzburg. Ich kriege die Scheibe nicht so oft und schaue eher, dass ich vor dem Tor Platz schaffe. Zu genug Chancen komme ich aber trotzdem immer wieder“.

Haie wollen Talfahrt stoppen

Nach sechs Niederlagen in Serie muss in Innsbruck von einer Negativserie gesprochen werden. In diesem Zeitraum weisen die Haie ein Torverhältnis von 9:26 Treffern auf. Doch Headcoach Daniel Naud versichert, dass die Stimmung im Team weiterhin gut ist und die Defizite bekannt sind: „Am Anfang der Niederlagenserie hatten wir viele Verletzte, da haben wir einfach nicht die nötige Tiefe im Kader. Zuletzt waren es immer wieder die individuellen Fehler, die uns ein besseres Ergebnis gekostet haben. Denn in den letzten beiden Partien haben wir grundsätzlich gut gespielt“.

Nun steht für die Tiroler eine Auswärtstour gegen Villach und Ljubljana auf dem Programm. Das Team reist nach dem Spiel am Freitag nach Slowenien, die Konzentration gilt vorerst aber nur der Begegnung mit dem VSV. „Villach hat den besten Sturm der Liga. Da dürfen wir uns nur ganz wenige Fehler erlauben, dafür sind sie zu gut. Wir können nur über den Kampf zum Erfolg kommen, das müssen wir uns immer wieder vor Augen führen“, weiß Naud, der sich erst in der Nacht auf Samstag mit dem zweiten Gegner beschäftigen will. Verzichten müssen die Haie weiterhin auf Verteidiger David Lindner und Stürmer Benedikt Schennach.

Freitag, 22. November 2013 (19:15 Uhr)
EC VSV – HC TWK Innsbruck „die Haie“
Schiedsrichter: FALKNER, PODLESNIK, Hribar, Johnstone

Bisheriges Saisonduell:
08.09.2013: EC VSV – HC TWK Innsbruck „die Haie“ 3:2 (1:2, 1:0, 1:0)
17.11.2013: HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC VSV 2:6 (1:2, 1:2, 0:2)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen