Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

HCB Südtirol rüstete mit Angelo Esposito nochmals nach.

Patrick Jarrett (Dornbirner Eishockey Club) und Co gaben alles im Spiel gegen HC Orli Znojmo (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Patrick Jarrett (Dornbirner Eishockey Club) (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Wenn der Erste auf den Letzten trifft, dann sind die Rollen klar verteilt. Beim HDD Telemach Olimpija Ljubljana rechnet man sich vor dem Duell mit Spitzenreiter, HCB Südtirol, aber gute Erfolgschancen aus. Denn schon die ersten beiden Begegnungen zwischen dem Ersten und Letzten waren eine enge Geschichte, gingen mit 3:2 und 5:4 nur knapp an den Favorit. „Es gab keinen großen Unterschied. Am Ende fehlte uns auch nicht viel. Wir haben das Zeug jeden Gegner zu schlagen“, stimmte Trainer Ivo Jan das Gesehene für die zukünftigen Aufgaben positiv.

Vor allem die Youngsters geigen auf. Ziga Pesut (vier Tore/fünf Assists), Gregor Koblar und Ken Ograjensek (jeweils drei Treffer/sechs Vorlagen) stellen bei den grünen Drachen so manchen Ausländer in den Schatten, denn einzig Routinier Jeff Ulmer hat mit sieben Treffern und sieben Assists mehr Punkte auf dem Konto als die drei jungen Slowenen. „Die Jungs sind jung, hungrig und ehrgeizig und mit unglaublichem Talent ausgestattet. Außerdem sind sie sehr effektiv. Wenn sie eine Chance vorfinden, dann ist es meist ein Tor. Auch in Überzahl kommen sie zum Einsatz. Sie wollten unbedingt spielen und nützten ihre Chance“, erzählt der Ex-Internationale, der bei den grünen Drachen seine ersten Trainererfahrungen sammelt.

Gregor Koblar bekam vor kurzem sogar einen Anruf von Matjaz Kopitar, der den 20-jährigen Stürmer für das Turnier in Innsbruck zum ersten Mal ins A-Nationalteam einberief. Zuvor stehen für die grünen Drachen aber noch sechs Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga auf dem Programm. Am Freitag wartet zu Hause erneut das Duell mit dem HCB Südtirol und nicht einmal 24 Stunden später gastiert der Dornbirner EC auf dem Tivoli. „Der Schlüssel zum Erfolg ist Disziplin auf allen Ebenen“, meinte Ivo Jan, der das System leicht veränderte. Stürmer Scott Howes ist fraglich.

Ziga Pance kehrt mit dem HCB Südtirol nach Ljubljana zurück

267 Partien bestritt Ziga Pance für den HDD Telemach Olimpija Ljubljana in der Erste Bank Eishockey Liga und scorte dabei 154 Punkte. Am Freitag kehrt der 24-jährige Slowene mit dem HCB Südtirol erstmals als Gegner an seine alte Wirkungsstätte zurück, wo er das Eishockey spielen erlernte. „Es wird eine eigenartige Situation als Gegner am Tivoli einzulaufen, immerhin habe ich den Großteil meiner bisherigen Karriere dort verbracht. Es werden auch viele Freunde Vorort sein. Aber ich spiele nun für den HCB und will natürlich gewinnen“, erzählte uns Ziga Pance. Seit seiner Ankunft in Bozen holte der Leader aus drei Spielen fünf Punkte, der Stürmer selbst wartet allerdings noch auf einen Torerfolg. Zuletzt feierte der HCB daheim einen 5:4-Erfolg gegen Ljubljana. „Es war schön die Jungs, mit denen ich lange zusammen spielte, wieder zu treffen. Am Freitag gibt es ja schon das nächste Wiedersehen auf dem Tivoli. Wir hatten einige Höhen und Tiefen im Spiel, aber konnten zum Glück holen. Es war aber nicht leicht und es wird sicher ähnlich schwer gegen Olimpija am Tivoli. Wir müssen 60 Minuten hart arbeiten und diszipliniert agieren, das sind die Schlüssel des Erfolges. Ich freue mich schon auf das Spiel!“, so der Slowene.

HCB holt Esposito-Bruder

Nachgeladen hat der HCB Südtirol vorm Duell in Ljubljana auch nochmals. Der HCB verstärkte die Offensive mit dem Italo-Kanadier Angelo Esposito, dem Bruder von John Esposito. Angelo Esposito wurde 2007 in Runde eins von den Pittsburgh Penguins an 20er Stelle gedraftet. Der Stürmer spielte schon 124 Mal in der American Hockey League und scorte dort 38 Punkte. Der Spring in die NHL blieb der 24-Jährigen bisher allerdings verwehrt. Letzte Saison wechselte der Italo-Kanadier erstmals nach Europa und spielte hier für die Pelicans in Finnland und Milano Rossoblu in Italien. Angelo Esposito wird als torgefährlicher Center beschrieben, er könnte bereits am Freitag in Ljubljana sein Debüt feiern. Kim Strömberg fehlt.

Freitag, 25. Oktober 2013 (19:15 Uhr)
HDD Telemach Olimpija Ljubljana – HCB Südtirol
Schiedsrichter: KINCSES, PODLESNIK, Ettlmayr, Nemeth

Bisherige Saisonduelle:
13.10.2013: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – HCB Südtirol 2:3 (0:0,2:1,0:2)
22.10.2013: HCB Südtirol – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 5:4 (3:1,1:1,1:2)

Samstag, 26. Oktober 2013 (17:30 Uhr)
HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: GEBEI, SMETANA, Piragic, Widmann

Bisherige Saisonduelle:
14.09.2013: Dornbirner Eishockey Club – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:0 (2:0,2:0,0:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen