Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Qualifikationsrunde: Heißer Kampf um die “Tabellenspitze”

Mit der knappen 3:4-Niederlage in Innsbruck hat sich der EC-KAC um sein komfortables Punkte-Polster in der Qualifikationsrunde gebracht. SAPA Fehervar ist bis auf einen Zähler an die Rotjacken herangerückt und rollt am Freitag zum direkten Duell an.

 “Für uns ist es das bisher wichtigste Saisonspiel. Gewinnen wir, haben wir wieder Abstand zwischen uns und unsere Konkurrenten gebracht. Verlieren wir, sind wir mittendrin im Ringen um die ersten beiden Plätze”, weiß Dave Schuller, der nach überstandener Grippe wieder in den Kader zurückkehrt. Der Stürmer erwartet sich ein ähnliches Spiel wie in Innsbruck. “Fehervar wird auf Konter setzen. Wir dürfen auf keinen Fall panisch werden, sollten wir in Rückstand geraten”, gibt Schuller die Marschrichtung vor. Coach Christer Olsson will sein Team vor allem wieder geordneter sehen. “Wir haben in Innsbruck unglücklich verloren. Trotzdem haben wir viel zu offensiv agiert und sind von unserem Plan abgekommen. Folgen wir unserem System, können wir jedes Team schlagen, halten wir es nicht ein, können wir auch gegen jedes Team verlieren.”

KAC gegen Alba Volan (5 von 12)

Die bisherigen Saisonduelle mit den Ungarn verliefen allesamt knapp, der KAC gewann drei Spiele, musste dabei aber auch zweimal in die Overtime. “Ich erwarte mir auch diesmal harte und enge 60 Minuten. Jeder von uns weiß, wie wichtig dieses Match ist und wir wollen unbedingt die zwei Punkte holen”, versichert Olsson. Die Voraussetzungen stimmen, der Schwede kann auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Im Tor beginnt erneut Rene Swette.

Foto: Wilhelm Valentin

Foto: Wilhelm Valentin

SAPA Fehervar AV19 feierte am vergangenen Sonntag einen wichtigen 3:1-Heimsieg gegen die Dornbirner Bulldogs, überholte die Vorarlberger dadurch in der Tabelle und liegt nun nur mehr einen Punkt hinter dem Leader der Qualification Round, dem KAC. „Wir haben gegen Dornbirn aggressiv gespielt und auch defensiv waren wir sehr stark. Beide Teams haben hart gekämpft, am Ende war sicher unser gutes Penalty-Killing entscheidend“, war Coach Marty Raymond mit der Vorstellung seines Teams, das neun von zehn Unterzahlsituationen schadlos überstand, zufrieden.
Am Freitag geht es zum Auswärtsspiel nach Klagenfurt, wo die Ungarn seit dem Eintritt in die Erste Bank Eishockey Liga in dieser Saison zum ersten Mal gewinnen konnten. „Der Druck liegt auf jeden Fall bei den Klagenfurtern, wir haben nichts zu verlieren. Wir müssen defensiv wieder eine starke Leistung bringen, unsere Strafen minimieren und vor allem im ersten Drittel auf der Hut sein, da der KAC in der Anfangsphase immer sehr druckvoll startet“, spielt Raymond den Ball den Rot-Weissen zu.  Der Trainer wird gegenüber den ersten beiden Spielen der Zwischenrunde das Lineup nicht verändern, Zoltan Hetenyi wird erneut im Tor beginnen.

EBEL-Qualifikationsrunde, Freitag: EC-KAC – Fehervar (Stadthalle, 19.15).

[KAC, EBEL]

3. Zwischenrunde

Platzierungsrunde:
24.01. Znojmo VSV 18.30 Uhr
24.01. Vienna Bozen 19.15 Uhr
24.01. Linz Salzburg 19.15 Uhr
Qualifikationsrunde:
24.01. KAC Fehervar 19.15 Uhr
24.01. Dornbirn Graz 19.15 Uhr
24.01. Innsbruck Ljubljana 19.15 Uhr

4. Zwischenrunde

Platzierungsrunde:
21.01. Salzburg Vienna 5:0
26.01. VSV Linz 17.30 Uhr
26.01. Bozen Znojmo 18.45 Uhr
Qualifikationsrunde:
26.01. Graz KAC 17.30 Uhr
26.01. Ljubljana Dornbirn 17.30 Uhr
26.01. Fehervar Innsbruck 17.30 Uhr

Tabelle Platzierungsrunde

1. UPC Vienna Capitals 3 2 0* 1 7:9 8
2. Red Bull Salzburg 3 2 1* 0 10:5 7
3. Liwest Black Wings Linz 2 1 0* 1 2:6 5
4. Orli Znojmo 2 1 1* 0 8:4 3
5. HCB Südtirol 2 1 0* 1 3:3 3
6. EC Villacher SV 2 0 0* 2 4:7 0

* Niederlage in Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Bonuspunkte: Vienna 4, Linz 3, Salzburg 2, Südtirol 1

Tabelle Qualifikationsrunde

1. KAC 2 1 0* 1 8:6 6
2. Fehervar 2 2 0* 0 7:3 5
3. EC Dornbirn 2 1 0* 1 5:4 5
4. Olimpija Ljubljana 2 1 0* 1 6:7 2
5. TWK Innsbruck Haie 2 1 0* 1 5:7 2
6. Moser Medical Graz 99ers 2 0 0* 2 4:8 2

* Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Bonuspunkte: KAC 4, Dornbirn 3, Graz 2, Fehervar 1

Der Sieger der Platzierungsrunde darf seinen Play-off-Gegner aus den Rängen fünf bis acht auswählen, der Zweite aus den verbliebenen drei, der Dritte aus den verbliebenen zwei Teams. In der Qualifikationsrunde kämpfen sechs Mannschaften um zwei offene Play-off-Plätze.

Kommentar verfassen