Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

In Bozen brennen alle auf die Heimpremiere

Sowohl der HCB Südtirol als auch der EC VSV starteten mit einer Niederlage in die neue Saison und wollen am Sonntag erstmals anschreiben.

Im Duell der Vorjahresfinalisten war der HCB Südtirol in Salzburg lange Zeit an einem Punktegewinn dran, am Ende mussten sich die Bozener aber mit 1:4 geschlagen geben. Die Heimpremiere gegen den VSV wollen die Füchse aber unbedingt gewinnen. „Wir brennen alle auf die Heimpremiere und freuen uns besonders auf ein Wiedersehen mit Mark Santorelli. Villach hat wieder eine starke Mannschaft und demzufolge wird es bestimmt ein tolles Kräftemessen. Sie werden sich für die Halbfinal-Niederlage letztes Jahr revanchieren wollen, aber das wird keine leichte Aufgabe“, so Stürmer Anton Bernard.

Der VSV hatte am Freitag in Fehervar Pech, kassierte erst in der 59. Spielminute den spielentscheidenden Gegentreffer und musste ohne Punktegewinn die Heimreise antreten. Am Sonntag wollen sich die Adler für die letztjährige Semifinal-Niederlage gegen Bozen revanchieren und die ersten Punkte sammeln. Für VSV-Stürmer Mark Santorelli ist es ein Wiedersehen mit seinen alten Teamkollegen. „Wir spielen gegen den regierenden Meister, werden also als Außenseiter in das Spiel starten. Wir werden gut vorbereitet sein und wollen unbedingt die ersten Punkte einfahren“, so Assistant-Coach Markus Peintner.

Sonntag, 14. September 2014, 18:45 Uhr:
HCB Südtirol – EC VSV
Schiedsrichter: BERNEKER, GRABER, Johnston, Pardatscher;

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen