Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

In Linz geht es um die Tabellenspitze

Brian Lebler & Co siegen vor eigenem Publikum, © EHC Liwest Black Wings Linz Eisenbauer Brian Lebler & Co siegen vor eigenem Publikum, © EHC Liwest Black Wings Linz Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz und Tabellenführer EC Red Bull Salzburg matchen sich am Donnerstag in Linz um Platz 1.

Das erste Gipfeltreffen dieser Saison steigt zwischen dem EHC Liwest Black Wings Linz und Leader EC Red Bull Salzburg in Linz. Dabei trifft die beste Defensive auf die beste Offensive. Erst 13 Treffer kassierten die Linzer heuer. Zuletzt mussten Mike Ouzas und Co. in Znojmo allerdings ihre erste Saison-Niederlage hinnehmen und beim 3:6 gleich „sechs Stück fressen“. Mit Salzburg, das in der Meisterschaft zuletzt zwei Mal sieglos blieb, kommt am Donnerstag das Torgefährlichste Team nach Linz: Die Bullen erzielten heuer in acht Spielen schon 37 Tore und zeigten ihre Offensivqualitäten auch am Dienstag in der Champions Hockey League, fertigten die Kloten Flyers mit 7:1 ab und sicherten sich den Aufstieg ins CHL-Achtelfinale. Aber auch die Linzer Offensive steht jener der Red Bulls um nichts nach, traf in sieben Spielen bisher 31 Mal! Während bei Salzburg bereits 17 Spieler trafen, lag die Last des Toreschießens bei Linz auf neun Cracks. Hier ragen beim Tabellenführer Brett Sterling (7T), Thomas Raffl (6) bzw. auf Linzer Seite Andrew Kozek (8), Matthias Iberer (6) und Brian Lebler (5) heraus.

Zum erstmaligen Wiedersehen mit ihrem Ex-Klub kommt es am Donnerstag für Fabio Hofer und Niklas Mayrhauser. Beide wechselten im Sommer von Salzburg 140 Kilometer nördlich nach Linz. Fabio Hofer blüht in der Stahlstadt richtig auf, scorte heuer für seinen neuen Verein in sieben Liga-Einsätzen bereits vier Goals und zwei Assists. „Ich bekomme viel mehr Eiszeit als in Salzburg“, grinste der junge Center, der gemeinsam mit Andrew Kozek (8T/3A) und Rob Hisey (4T/9A) die Torgefährlichste Sturmlinie der Erste Bank Eishockey Liga bildet. Bereits 16 Mal ließ es das Trio heuer krachen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Hofer seinen Punkterekord vom Vorjahr (17) übertrifft. Kontakt nach Salzburg hat der Center noch. Für 60 Minuten ist die Freundschaft mit den früheren Teamkollegen, Marco Brucker und Co., aber vergessen. Nur ein Jahr in Salzburg verbrachte Niklas Mayrhauser, ehe er im Sommer wieder nach Linz zurückkehrte und nun erstmals auf seinen letztjährigen Arbeitgeber trifft.

Stimmen zum Spiel:
Fabio Hofer, Stürmer EHC Liwest Black Wings Linz, der erstmals auf seinen Ex-Klub trifft: „Mir taugt es in Linz, auch hier spiele ich bei einer super Mannschaft. Ich freue mich schon sehr auf das Duell mit Salzburg. Wir müssen Strafen vermeiden, denn die Bullen sind sehr torgefährlich in Überzahl, vor allem ihre erste Linie. In Znojmo kassierten wir zuletzt drei Treffer in Unterzahl. – Im Gegensatz zu Salzburg, dass gestern in der CHL im Einsatz war, konnten wir uns in dieser Woche voll auf dieses Spiel vorbereiten. Diesen Vorteil müssen wir einfach ausnützen!“

Thomas Raffl, Stürmer Red Bull Salzburg, der noch vom Sieg über die Kloten Flyers und den Aufstieg ins CHL-Achtelfinale schwärmte: „Wir haben sehr gutes Eishockey geboten. Vorne haben wir eine sehr starke Mannschaft und wenn wir hinten kompakt stehen, dann können wir alle Spiel gewinnen. – Linz hat auch eine sehr starke Mannschaft, gehört zu den Top-Teams der heimischen Liga. Aber wir wissen, dass wir starke Teams schlagen können. Wir müssen von Anfang an 100% geben und uns die Punkte holen.“

Personelles:
Beim EHC Liwest Black Wings Linz kann Headcoach Rob Daum aus dem Vollen schöpfen, während bei Österreichs Meister Andreas Kristler weiterhin fehlt. Einvernehmlich getrennt haben sich die Red Bulls von Verteidiger Michael Boivin.

Do, 09. Oktober 2014 (19:15 Uhr, live im Internet bei LAOLA1.tv):
EHC Liwest Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: TRILAR, WARSCHAW, Johnstone, Rakovic.

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen