Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Innsbruck: Tschechien keine Reise wert

Foto: Shutterstock Foto: Shutterstock

Nicht einmal 24 Stunden nach ihren letzten Auftritten standen sich heute der HC Orli Znojmo und der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ gegenüber.  Während die Tschechen am Freitag einen 5:3-Erfolg über Villach feierten, waren die Haie in Wien ohne Chance. Die “Roten Adler“ setzten dort fort, wo sie am Vortag aufgehört hatten. Die Schussbilanz nach 20 Minuten lautete 17:4 für die Hausherren. Die Gastgeber ließen zunächst allerdings zwei Überzahlspiele aus und wurden dafür fast bestraft, Andreas Hanschitz traf in der achten Spielminute aus Idealposition jedoch nur die Stange. Auf der anderen Seite schloss Patrik Novak einen Konter zur Führung ab, er feuerte den Puck mit einem präzisen Schuss ins Kreuzeck. Es war dies bereits das zweite Tor des 21-Jährigen in seinem erst sechsten Liga-Spiel.   Die beste Chance auf das 2:0 ließ David Bartos, der alleine vor dem Tor die Scheibe nicht an Goalie Adam Munro vorbei brachte, aus.

Im Mitteldrittel meldeten sich die Tiroler rasch zurück: Lukas Jurik setzte sich hinter dem gegnerischen Tor gegen seinen Gegenspieler durch, passte den Puck vor das Tor zu Alex Höller und der Innsbrucker glich aus. Aber nur 137 Sekunden später traf Jiri Beroun aus einem 2-gegen1-Break in Unterzahl zur neuerlichen Führung. Doch die Innsbrucker Haie nützten danach ein Powerplay durch Justin Donati zum erneuten Ausgleich (29.). Als die 1.843 Fans bereits mit einem 2:2 nach 40 Minuten rechneten, schlugen die Hausherren noch zwei Mal innerhalb von 135 Sekunden zu: Zunächst wurde ein Querpass vor das Tor von Martin Podesva unglücklich von einem Innsbrucker Verteidiger zum 3:2 hinter die Linie abgelenkt und bei 4-gegen-4 erhöhte Topscorer Adam Havlik sogar auf 4:2.

In den letzten 20 Minuten gelang den Innsbrucker Haien kein Tor mehr, selbst zehn Minuten Überzahl blieben ungenützt. Die Tschechen waren da einem Treffer schon näher: Beroun traf aber nur die Stange, Jan Lattner verfehlte nach einem 3-gegen-1-Break das Ziel und Lubomir Stach scheiterte mit einem Backhandschuss an der Querlatte. Als Adam Munro für einen zusätzlichen Feldspieler seinen Kasten verließ, sorgte Jan Seda mit einem Empty-Net-Goal zum 5:2 für die endgültige Entscheidung (59.). Alexander Höller‘s Shorthander zum 5:3 hatte nur noch statistischen Wert.

28.09.2013: HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 5:3 (1:0,3:2,1:1)

Schiedsrichter: KASPAR/KELLNER, 1.843 Zuseher
Tore Znojmo: Novak (9.), Boruta (24./sh), Podesva (37./pp), Havlik (39.), Seda (59.)
Tore Innsbruck: Höller (22.), J. Donati (29./pp), Höller (59./sh)

Kommentar verfassen