Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Innsbruck verliert in Ungarn nach Verlängerung

Fehervar AV19 besiegte die Innsbrucker Haie mit 4:3 nach Verlängerung. Die Ungarn führten bereits 3:0, ehe sich die Tiroler mit drei Treffern im Finish noch in die Verlängerung retten konnten.

Im zweiten Ost-West-Duell innerhalb von 24 Stunden empfing Fehervar AV19 am Sonntag den HC TWK Innsbruck „Die Haie“. Der erste Abschnitt war von einigen Strafen geprägt, doch beide Mannschaften konnten je drei Überzahlspiele nicht nützen. Die Hausherren hatten leichte spielerische Vorteile, aber auch die Innsbrucker deuteten bei Konter-Attacken immer wieder ihre Gefährlichkeit an. Josh Robinson und Adam Munro hielten ihr Tor aber sauber.

Nach Wiederbeginn schlugen die Hausherren dann binnen zwölf Sekunden gleich zwei Mal zu: Beim HCI hatten soeben Roland Kaspitz und Matt Siddall in der Kühlbox Platz genommen, als sich für Jeff LoVecchio die Strafbanktür wieder öffnete. Der US-Amerikaner bekam auch den Puck und schloss den Angriff zur Führung ins Kreuzeck ab. Nur zwölf Sekunden später erhöhte Frank Banham, die Ungarn waren immer noch ein Spieler mehr am Eis, per Rebound auf 2:0. Auf der Gegenseite scheiterte Patrick Mössmer nach einem Solo an Nathan Robinson. Danach war die Partie ziemlich offen, Tore fielen vorerst keine mehr. Nach Wiederbeginn drängten die Innsbrucker in einem 5-minütigen Powerplay auf ihren ersten Treffer, hatten aber bei einem Stangenschuss Pech. Als auf der anderen Seite Frank Banham mit einem Hammer auf 3:0 stellte, schien diese Partie vorzeitig entschieden (51.).

Doch die Tiroler schafften mit drei Treffern binnen vier Minuten ein unglaubliches Comeback: Zunächst fälschte Kris Beech den Puck nach einem Schuss von der Blauen von Nick Ross ab und wenig später war der Center dann erneut zur Stelle. Wenige Augenblicke später glich Dustin VanBallegoie in Unterzahl sogar zum 3:3 aus. In der Overtime hatten die Ungarn aber das bessere Ende: Nach einem Blueliner von Kapitän Viktor Tokaji versenkte Csaba Kovacs den Rebound aus spitzem Winkel zum zweiten Heimsíeg für die Teufel binnen 24 Stunden.

So, 12.10.2014: Fehervar AV19 – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 4:3 n. V. (0:0,2:0,1:3,1:0)
Schiedsrichter: GRUMSMEN/M. NIKOLIC; Zuseher: 3.076
Tore Szekesfehervar: LoVecchio (23./pp2), Banham (23./pp, 51.), Kovacs (62..)
Tore Innsbruck: Beech (52./pp, 55.), VanBallegooie (56./sh)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen