Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Innsbruck verspielt 3:0-Führung

Andrew Jacob Kozek, Linz gegen Adam Munro, Innsbruck, EHC Liwest Black Wings Linz vs HC TWK Innsbruck. Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Adam Munro, Innsbruck, Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

SAPA Fehervar AV19 gewann in der Erste Bank Eishockey Liga beim HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – nach einem 0:3-Rückstand – 4:3 nach Verlängerung. Viktor Tokaji sorgte in der Schlusssekunde der Overtime für eine erfolgreiche Aufholjagd.

Die Innsbrucker Haie erwischten einen perfekten Start in ihr Heimspiel gegen SAPA Fehervar AV19. Die Haie waren von Beginn an am Drücker und nützten gleich das erste Powerplay nach nur 236 Sekunden zum 1:0. Die Heimischen zogen ein tolles Überzahlspiel auf und setzten sich sofort im Verteidigungsdrittel der Ungarn fest: Alexander Höller zog vor das Tor und traf backhand zur frühen Führung. Der HCI war auch danach besser, Luke Salazar (2x) und Stefan Pittl ließen jedoch die besten Chancen aus. Von Fehervar kam nicht viel, die einzige Chance hatte Colton Yellow Horn (14.). Der Kanadier versuchte den Haken gegen Goalie Patrick Machreich, vertändelte diese Chance aber und der Puck rutschte am Tor vorbei.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Hausherren einen perfekten Start, dieses Mal benötigten die Tiroler sogar nur 43 Sekunden um zu treffen. Lukas Jurik bediente Luke Salazar ideal und der Amerikaner schoss locker und lässig zum 2:0 ein. Die Haie hatten Spiel und Gegner klar im Griff und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Kasten von Miklos Rajna auf, unter anderem scheiterte Justin Donati mit einem Alleingang. Das 3:0 war aber nur eine Frage der Zeit und fiel in der 31. Minute: Luke Salazar nahm an der Mittelinie das Spielgerät auf, düpierte noch einen Verteidiger und schlenzte den Puck zur Freude der 1.300 Fans ins Kreuzeck! Die Ungarn agierten danach offensiver, vergaßen dabei jedoch auf die Defensive und liefen gleich in drei 2-gegen-1-Breaks: Christoph Echtler, Marek Malik und Luke Salazar scheiterten an Bence Balizs, der nach dem 3:0 ins Spiel kam.

Ungarn mit unglaublichen Comeback
Nach 40. Minuten schien die Partie entschieden, doch im Schlussdrittel fand das Match eine überraschende Wende. Die Gäste gaben nicht auf und kamen in Minute 46 durch Frank Banham aus einem Gestocher zum 1:3. Die Innsbrucker ließen danach ein doppeltes Powerplay aus, hier fehlte ihnen der letzte Nachdruck und machten damit ihren Gegner wieder stark. Kaum waren die Magyaren wieder komplett, traf Csaba Kovacs zum 2:3. Und als Goalie Bence Balizs bereits das Eis für einen weiteren Feldspieler verlassen hatte, hämmerte Ric Jackman die Scheibe von rechts zum 3:3 in die Maschen und rettete sein Team damit in die Overtime.

In der Schlusssekunde der Verlängerung sorgte Kapitän Viktor Tokaji dann sogar noch für den Sieg der Ungarn in Innsbruck. Für SAPA Fehervar AV19 war es der erste Sieg im dritten Saisonduell mit den Haien.

30.11.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – SAPA Fehervar AV19 3:4 n. V. (1:0,2:0,0:3,0:1)
Schiedsrichter: ERD/SMETANA, 1.300 Zuseher
Tore Innsbruck: Höller (4./pp), Salazar (21., 31.)
Tore Szekesfehervar: Banham (46.), Kovacs (56.), Jackman (60.), Tokaji (65./entscheidender Penalty)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen