Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Innsbrucker Formkurve steigt

Drei aus vier – die Punkteausbeute der Innsbrucker Haie am letzten Wochenende vor Weihnachten war bemerkenswert und bescherte dem Team von Headcoach Daniel Naud ein zuckersüßes Fest. „Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben uns selber beschenkt“, notierte Naud zufrieden. Vor allem die Performance gegen Seriensieger und Tabellenführer Linz ließ die heimischen Fans jubeln, mit Standing Ovations wurden die Haie, aber auch die Black Wings verabschiedet. „Es war sicher das beste Spiel in dieser Saison. Wir hätten uns den Sieg verdient, wir waren in den letzten beiden Abschnitten das bessere Team.“

Trotz der Niederlage durften sich die Tiroler somit als Sieger fühlen, vor allem das Selbstbewusstsein ist am Fuße des Inns wieder eingekehrt. „Wir haben in dieser Saison unsere Entwicklung weiter fortgesetzt. „Mit Jeff Ulmer haben wir nun drei konkurrenzfähige Linien, die immer für ein Tor gut sind. Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben“, erklärt Stürmer Christoph Hörtnagl. Für Goalie Adam Munro ist die Marschroute für das Spiel gegen Dornbirn klar. „Wir müssen genauso weiterspielen, unserem System vertrauen und hart arbeiten. Wir haben wieder das nötige Selbstverrauen und das ist im Sport einfach verdammt wichtig.“ Die Erinnerungen an die Vorarlberger sind in dieser Saison gut, schließlich gingen die Haie zweimal klar als Sieger vom Eis (5:2, 7:4). „Dornbirn hat eine gute Mannschaft und ist auch in einer guten Form. Doch auch wir sind stärker geworden. Es wird eine spannende Partie“, so Munro.

Max Steinacher fällt nach einer Verletzung weiter aus, hinter dem Einsatz von Andi Hanschitz steht ein Fragezeichen.

Dornbirn – HC TWK Innsbruck               Donnerstag, 17.30 Uhr; Dornbirner Messehalle 

Kommentar verfassen