Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Innsbrucker Haie besiegen die Rotjacken

KAC gegen Innsbruck. Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org KAC gegen Innsbruck. Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Beim Gastspiel in Innsbruck zeigte sich der EC-KAC anfangs verunsichert und obwohl in den ersten zehn Minuten wenig passierte, war der HC TWK Innsbruck das bessere Team. Den Klagenfurtern unterliefen viele Fehlpässe, zudem hatten sie Probleme im Spielaufbau. Nach elf Minuten kamen die Hausherren zur ersten Topchance, als Tyler Donati einen Pass abfing. Der HCI-Stürmer scheiterte aber an Fabian Weinhandl, der mit einer starken Parade einen Rückstand verhinderte. Wenige Minuten später bekamen die Tiroler das erste Powerplay der Begegnung zugesprochen und nach einer herrlichen Pass-Stafette über die Donatis, verwertete Jeff Ulmer mit einem Onetimer ins Kreuzeck. Diese Führung hielt aber keine zwei Minuten, da Colton Fretter einen Fehler im Spielaufbau ausnützte und Adam Munro bei dessen Comeback zum Ausgleich bezwang.

Früh im Mittelabschnitt profitierte der Meister bei vier gegen vier am Eis von weiteren Patzern in der Hintermannschaft der Innsbrucker. Zuerst drehte Manuel Geier das Spiel nachdem die Rotjacken einen Querpass der Haie vor dem eigenen Tor abgefangen hatten. Nur 34 Sekunden später ließ sich Routinier Marek Malik die Scheibe als letzter Mann abnehmen und John Lammers traf per Backhand zum 3:1. Die Tiroler waren völlig von der Rolle, einzig Munro verhinderte gegen die nun drückenden Klagenfurter einen höheren Rückstand. Nach 34 Minuten war der kanadische Goalie aber machtlos, als Fretter in Überzahl nur mehr ins leere Tor vollstrecken musste. Der Schock saß tief bei den Heimischen, die kurz vor Drittelende aus dem Nichts ein Lebenszeichen gaben: Florian Stern brachte die Scheibe vor das Tor, Weinhandl, dem die Sicht versperrt war, ließ abprallen und Stefan Pittl versenkte den Rebound.

Nach Wiederbeginn sah es zunächst nicht nach einer Aufholjagd der Haie aus, erst ein etwas glücklicher Treffer von Alexander Höller (50.) brachte die Spannung zurück. Danach ging ein Ruck durch die Heimmannschaft und drei Minuten vor dem Ende sorgte Justin Donati für grenzenlosen Jubel in der Halle: Der Stürmer ließ die komplette Defensive der Kärntner stehen und überwand Weinhandl zum 4:4. Bei einem 2 auf 1-Break hatten die Tiroler sogar die Chance auf den Sieg in der regulären Spielzeit, der entscheidende Treffer gelang aber erst in der Verlängerung, als Shane Sims von der blauen Linie traf.

20.12.13: HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC-KAC 5:4 n.V. (1:1, 1:3, 2:0, 1:0)
Schiedsrichter: GRABER/SPORER, 1.500 Zuschauer;
Tore Innsbruck: Ulmer (16./pp), Pittl (40.), Höller (50.), J. Donati (57.), Sims (65.)
Tore Klagenfurt: Fretter (18., 35./pp), M. Geier (23.), Lammers (24.)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen