Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Innsbrucker Haie wollen die Niederlagenserie beenden

Foto: ©DEC/GEPA pictures Foto: ©DEC/GEPA pictures

Der Dornbirner Eishockey Club beeindruckte zuletzt mit fünf Siegen am Stück und stellten somit auch einen neuen internen Rekord seit Ligaeinstieg auf. „Es herrscht eine gute Stimmung in der Kabine, wir haben begonnen an uns zu glauben. Es wird aber nicht leicht, so kämpft etwa der Meister der Vorsaison mit uns um die Playoffs. Auch die anderen Teams sind stark, Fehervar und Innsbruck verlangen uns immer alles ab“, erklärt Headcoach Dave MacQueen vor Beginn der Pre-Playoff Runde.

Die Vorarlberger starten das Postseason-Unterfangen mit drei Bonuspunkten und empfangen am ersten Spieltag Innsbruck. In den bisherigen vier Saisonduellen setzte sich immer das Heimteam durch, dabei wurden jeweils mindestens sieben Treffer erzielt. In ihrer Premieren-Saison in der Erste Bank Eishockey Liga verpassten die Dornbirner die Playoffs, entführten jedoch am ersten Spieltag einen Punkt aus Salzburg für einen gelungenen Start. „Es wird sehr schwer werden“, weiß auch DEC-Stürmer Graham Mink, der das Ziel vor Augen führt. „Wenn wir unsere Fähigkeiten ausspielen, sollte eine Teilnahme an den Playoffs der Lohn dafür sein. Unser Spiel hat sich in der letzten Zeit gut entwickelt. Aber auch die anderen Mannschaften spielen sehr gut. Wir werden keine einzige Partie leicht nehmen“, erklärt der Torgarant der Bulldogs – allein im letzten Spiel traf Mink viermal ins Schwarze.

Haie brauchen schnelle Trendwende

Der HC TWK Innsbruck „die Haie“ kommt mit einer Negativserie im Gepäck in die zweite Phase der Meisterschaft, schlitterten die Tiroler doch zuletzt sieben Mal en suite in eine Niederlage. „Die bisherige Saison war durchwachsen. Der Anfang war zwar erfreulich, danach waren wir aber zu inkonstant. Wir bekommen jetzt aber eine neue Chance“, so Stürmer Alexander Höller, der diese Woche seinen Vertrag vorzeitig verlängerte. „Der Verein hat sich früh um mich bemüht, das war der ausschlaggebende Grund“.

In der Vorsaison gingen die Tiroler auch ohne Bonuspunkte in das Playoff-Rennen. Auch sie starteten mit einer Überraschung, gewannen das erste Spiel in Znojmo. In der Endabrechnung hatten die Haie aber nichts mit den letzten Entscheidungen zu tun. „Durch einen Sieg ist gleich wieder viel möglich, das haben wir selbst gemerkt. Jeder Spieler ist heiß, es ist ein anderes Gefühl jetzt wieder eine Chance zu haben. Wir wollen so lange wie möglich um die Playoff-Plätze mitkämpfen“, erklärt Höller das Ziel und blickt auf die erste Partie: „In Dornbirn sind wir sicher Außenseiter, jede Begegnung dort war aber hart umkämpft. Es steht viel auf dem Spiel“. Im letzten November fanden die Schützlinge von Daniel Naud auch nach einer Durststrecke von genau sieben Spielen zurück in die Spur.

Freitag, 17. Januar 2014 (19:15 Uhr), live bei LAOLA1.tv
Dornbirner Eishockey Club – HC TWK Innsbruck
Schiedsrichter: NIKOLIC, VEIT, Johnstone, Schauer

Bisherige Saisonduelle:
22.09.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Dornbirner EC 5:2 (1:1,3:0,1:1)
01.11.2013: Dornbirner EC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 6:2 (5:0,1:0,0:2)
10.12.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Dornbirner EC 7:4 (1:0,2:3,4:1)
26.12.2013: Dornbirner EC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 4:3 n. V. (1:1,2:1,0:1, 1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen