Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Interview mit Tom Pokel

Vor dem Start in die Champions Hockey League sprach das Presseteam der EBEL mit dem neuen Head Coach der Vienna Capitals.

Welchen Stellenwert hat die Champions Hockey League (CHL) für ihren Verein? Zählt die Königsklasse für euch mehr als die Erste Bank Eishockey Liga oder wird der Bewerb vielleicht als ideale Saison-Vorbereitung gesehen?
Tom Pokel, Head Coach der UPC Vienna Capitals: „Durch den frühen Beginn sehen viele die Champions Hockey League teilweise als Vorbereitung, dies mindert aber nicht ihren Stellenwert. Für uns ist der Bewerb sehr wichtig, denn hier messen sich die Top-Mannschaften Europas, wie in der Fußball- oder Handball-Champions-League! Die UPC Vienna Capitals sind ein starker Verein, mit tollen Voraussetzungen: Wir wollen zeigen, dass Wien eine gute Adresse in Europa ist.“

Wie laufen die Vorbereitungen auf die Champions Hockey League? Was ist bis zum Start am 21. August 2014 noch zu tun? Wird zuvor auch getestet?
Tom Pokel: „6 bis 7 Cracks werden noch zu uns stoßen, dazu kommen noch einige Junge, sowie Vertragsverlängerungen. Die Wiener-Spieler absolvieren schon ihr Sommertraining, um für die Saison gerüstet zu sein. Wir werden auch zwei bis drei Testspiele einbauen, ein Gegner steht bereits fest. Spätestens Anfang August müssen alle Spieler in Wien sein.“

Mit welchen Erwartungen geht euer Verein in die CHL? Wien trifft bekanntlich auf Färjestad Karlstad, Vålerenga Oslo und ZSC Lions Zürich – alles keine leichten Aufgaben oder?
Tom Pokel: „Wir erwarten uns schnelle, harte und sehr intensive Spiele gegen die Top-Konkurrenz aus Europa! Färjestad zählt zu den Top-Teams in Schweden, es handelt sich dabei um eine technisch versierte Truppe. Zudem werden die Schweden von Tommy Samuelsson, meinen Vorgänger als Capitals-Coach, trainiert. – Der ZSC Lions Zürich ist Schweizer Meister. Wir alle kennen das Niveau der Schweizer Nationalliga A und wissen was uns erwartet: Die Lions sind einfach ein Top-Klub. Aber auch Oslo darf man keinesfalls unterschätzen: Die Norweger sind eine skandinavisch, technisch versierte Mannschaft und haben Torgefährliche Leute. Wir sind in dieser Gruppe leichter Außenseiter, aber die UPC Vienna Capitals haben bereits in der European Trophy bewiesen, dass sie im Europäischen Vergleich sehr konkurrenzfähig sind.“

Wie groß ist in ihrer Stadt bereits das Interesse für die Champions Hockey League? Die Infrastruktur ist ja perfekt, finden doch sowohl in Kagran über 7.000 Fans Platz. Für Wien stehen zu Beginn gleich zwei Heimspiele gegen Färjestad und Oslo an.
Tom Pokel: „Die Voraussetzungen in Wien sind toll: Wir sind ein Hauptstadtklub, haben tolle Fans und wollen uns vor unserem Publikum gut präsentieren.“

Was ist für die Erste Bank Eishockey Liga-Teams in der CHL möglich?
Tom Pokel: „Es ist vieles für uns möglich. Die Champions Hockey League ist für alle eine neue Situation und wird sicher sehr intensiv. Auch wenn es gegen die Top-Konkurrenz aus Europa nicht ganz einfach wird, unser Ziel ist weiterzukommen. Wir wollen uns in der Königsklasse beweisen und immer unser Bestes geben und zeigen. Vielleicht sind wir international etwas unerfahrener als unsere Konkurrenz, aber wir werden uns sicher nicht verstecken. Unsere Spieler wollen sich mit Europas Elite messen. Und wenn alles gut läuft, dann ist für uns ein Weiterkommen auch möglich.“ 

Kommentar verfassen